dollar
Regulierung

“Zentralbanken ist ein großartiges Geschäft, bei dem man Geld druckt und die Leute es glauben”

Der Gouverneur der Zentralbank von Neuseeland hat bei einem Treffen am 12. Februar eine sehr seltsame Aussage gemacht. Es handelt sich um Adrian Orr, der „scherzhaft“ über das moderne System der Zentralbanken sprach: „Zentralbanken ist ein großartiges Geschäft, in dem man Geld druckt und die Leute es glauben.“

Von der Bitcoin-Gemeinschaft wurde darauf natürlich sofort reagiert, denn dies ist letztendlich, wofür Satoshi Nakamoto die digitale Währung erschuf.

„Er sagt, was alle denken“

Möglicherweise meinte Adrian Orr es als Scherz, aber viele Bitcoiner sahen darin einen Kern von Wahrheit. „Er sagt, was alle denken“, so ein selbsternannter Bitcoiner in einer Veröffentlichung auf Twitter.

Für viele Bitcoiner ist es kristallklar, dass Geld und Staat getrennt sein sollten. Bitcoin ist ihrer Meinung nach das einzige Finanznetzwerk, das Widerstand gegen die Manipulation durch Regierungen leisten kann.

„Wir wissen, dass es ein Betrug ist, sie wissen, dass es ein Betrug ist. Sie wissen, dass wir wissen, dass es ein Betrug ist“, so Bitcoiner und Software-Entwickler Jameson Lopp.

„Der einzige Weg, diesen Kampf zu gewinnen, ist, ihr Spiel nicht zu spielen. Wir müssen sie zwingen, unser Spiel zu spielen“, fährt Lopp fort.

Das erinnert mich an dieses Zitat des österreichischen Ökonomen Friedrich Hayek.

„Ich glaube nicht, dass wir jemals wieder gutes Geld haben werden, bevor wir das Ding aus den Händen der Regierung nehmen, das heißt, wir können es nicht mit Gewalt aus den Händen der Regierung nehmen, das einzige, was wir tun können, ist auf eine hinterhältige Weise etwas einzuführen, das sie nicht stoppen können.“

Friedrich Hayek (1984)

Kritisch über Bitcoin

Übrigens äußerte sich Adrian Orr auch noch über Bitcoin. Der Zentralbanker macht sich hauptsächlich Sorgen um Bitcoin, weil er keinen Wert in der digitalen Währung sieht.

„Es ist kein Zahlungsmittel, es ist kein Sparmittel und es ist keine Recheneinheit“, so der Zentralbanker.

Orr ist auch kein Fan von Stablecoins, weil sie seiner Meinung nach nichts zum digitalen Geld der Zentralbanken (CBDCs) hinzufügen. Warum nicht? Weil sie nicht stabil genug seien.

„Sie (Stablecoins) sind so gut wie die Finanzbilanz der Person, die sie auf den Markt bringt“, so Orr.

Handeln Sie für 10.000 Euro kostenlos und erhalten Sie 10 Euro Bonus

Möchten Sie in die Welt der Kryptowährungen einsteigen und vielleicht Bitcoin oder eine andere Krypto kaufen? Dann nutzen Sie jetzt diese exklusive Gelegenheit! Dank einer speziellen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Kryptobörsen in Europa, bieten wir unseren Lesern ein exklusives Angebot.

Registrieren Sie sich bei Bitvavo über den untenstehenden Button und erhalten Sie ein Willkommensgeschenk von 10 Euro völlig kostenlos. Und das ist noch nicht alles – Sie zahlen auch keine Handelsgebühren für Ihre ersten 10.000 Euro an Transaktionen. Melden Sie sich jetzt an!

Regulierung News

Gemini Einigung mit New Yorker Generalstaatsanwalt für $50 Millionen über das Earn-Programm
Taiwanesische Kryptounternehmen schließen sich zu einer Selbstregulierungsvereinigung zusammen
Zimbabwe arbeitet an Regulierung der Kryptowährungsindustrie: Regierung bittet um Input von Krypto-Unternehmen
Mehr News

Meist gelesen

Anwalt: Dies ist der Zeitpunkt, zu dem das Urteil im Ripple-Rechtsstreit erwartet wird
ChatGPT prognostiziert: Dies ist der Moment, in dem der XRP-Kurs 5 $ erreichen kann
Nächsten Mittwoch extrem wichtig für den Bitcoin-Kurs