Vitalik-Buterin-Ethereum
Ethereum

Vitalik Buterin staked aus Sicherheitsgründen nur einen kleinen Teil seines Ethereum

Vitalik Buterin sagt, dass er noch nicht bereit ist, einen großen Teil seines Ethereum zu staken, weil die aktuelle Infrastruktur seiner Meinung nach die Sicherheit nicht vollständig gewährleistet. In einem neuen Interview mit dem Bankless Podcast erklärt der Gründer von Ethereum, dass er sich immer noch zu viele Sorgen macht, um einen großen Teil seines Ethereum in der Proof-of-Stake-Blockchain zu setzen.

Sicherheit ist schwierig

Während der Episode des Bankless Podcasts teilt Buterin mit, dass er sich dabei nicht wohl fühlt, all sein Ethereum zu staken, da er dadurch auch alle seine öffentlichen Schlüssel veröffentlichen muss. Aus Sicherheitsgründen würde er eher eine Multi-Signature-Lösung bevorzugen, aber das ist auf Ethereum immer noch schwierig einzurichten.

Charles Hoskinson, der Gründer von Cardano, der auch mit Buterin an den ersten Schritten von Ethereum gearbeitet hat, sagt auf Twitter, dass er “sprachlos” über die Aussagen des Gründers von Ethereum ist.

“Ich muss mir das ein paar Mal anhören. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. All unser ADA ist im Proof-of-Stake-Netzwerk. Das ist, wie es bei einem gut konzipierten Proof-of-Stake-Protokoll sein sollte”, so Hoskinson.

Man könnte auch argumentieren, dass es positiv ist, dass Buterin es wagt, hier offen und ehrlich zu sein. Er könnte auch darüber lügen, was ihm kurzfristig alles viel einfacher machen würde. Für Ethereum ist es vielleicht gut, dass Buterin die Ehrlichkeit selbst ist.

Über Ehrlichkeit gesprochen

Übrigens ist dies nicht das einzige Thema, bei dem Buterin offen und ehrlich ist, wenn es um Ethereum geht. Vor nicht allzu langer Zeit gerieten nämlich einige Konkurrenten seines Projekts durch die von der US Securities and Exchange Commission (SEC) gegen Coinbase und Binance erhobenen Klagen in Schwierigkeiten.

In diesen wurden unter anderem Solana (SOL) und Polygon (MATIC) als Wertpapiere eingestuft. Das könnte bedeuten, dass diese Tokens von den großen Börsen verschwinden, da es ohne Lizenz nicht legal ist, Wertpapiere handelbar zu machen.

“Das Einzige, was ich dazu sagen kann, ist, dass es mich betrübt, dass Solana und andere Projekte auf diese Weise getroffen werden. Sie verdienen das nicht und wenn Ethereum ‘gewinnt’, weil alle anderen Blockchains von den Börsen gekickt werden, dann ist das kein ehrenwerter Sieg und auf lange Sicht vielleicht überhaupt kein Sieg”, so ein deutlicher Buterin.

Ethereum nieuws

Ethereum-ETFs stehen kurz vor dem Start
3 Gründe, warum Ethereum 2024 hinter Bitcoin zurückbleibt
Ethereum ETF-Start steht näher als je zuvor nach neuen Einreichungen
Mehr News

Meist gelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Kritischer technischer Indikator sagt enormen Anstieg des XRP-Kurses voraus