amerika
Bitcoin

US-Politikerin macht sich lächerlich, indem sie einen Richter in Bezug auf Bitcoin widerspricht

Es dürfte mittlerweile klar sein, dass die US-Senatorin Elizabeth Warren keine Bitcoin-Liebhaberin ist. Nach der Genehmigung der Spot Bitcoin ETFs durch die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) geht sie nun in ihrem Hass sehr weit. ‘Die SEC versteht das Gesetz nicht und führt keine gute Politik in Bezug auf die Entscheidung zu den Spot Bitcoin ETFs durch’, so Warren.

Elizabeth Warren macht sich lächerlich

Elizabeth Warren macht sich hier insbesondere lächerlich, weil sie fast unmittelbar einem amerikanischen Richter widerspricht. Im Rechtsstreit zwischen Grayscale und der SEC hat der Richter nämlich entschieden, dass die Argumente der SEC für die Ablehnung der Spot Bitcoin ETFs nicht ausreichend sind.

Letztendlich hat die SEC nicht mehr gegen diese Entscheidungen Berufung eingelegt, da sie keinen Weg sah, den Fall doch noch zu ihren Gunsten zu entscheiden.

So ist es also sonnenklar, dass es keine guten Argumente für das Verhindern eines Spot Bitcoin ETFs nach dem amerikanischen Rechtssystem gibt, aber auch nach der SEC, die sich bei dieser Entscheidung niedergelegt hat.

In dieser Hinsicht ist es sehr interessant, dass Elizabeth Warren sich nun berufen fühlt, ihre unverblümte negative Meinung über diese Entwicklung zu äußern.

Keine Überraschung

Für viele ist es keine Überraschung, dass Elizabeth Warren am ersten Handelstag der Spot Bitcoin ETFs wieder negativ von sich hören lässt.

‘Keine Überraschung.”

Elizabeth Warren wurde mit einer Community-Note konfrontiert. Es scheint, als würde sie das amerikanische Rechtssystem nicht unterstützen’, so Scott Melker auf Twitter.

Eine Community-Note ist von Nutzern hinzugefügte Information über ein Thema, die meistens dem ursprünglichen Bericht widerspricht.

Wenn diese Community-Notes dann genug Stimmen erhalten, werden sie unter einem Tweet angebracht. Das sorgt gewissermaßen für ein Gegengewicht. Meistens gibt es auch Beweise bei den Community-Notes, sodass die Menschen beide Seiten der Geschichte lesen können.

Handeln Sie für 10.000 Euro kostenlos und erhalten Sie 10 Euro Bonus

Möchten Sie in die Welt der Kryptowährungen einsteigen und vielleicht Bitcoin oder eine andere Krypto kaufen? Dann nutzen Sie jetzt diese exklusive Gelegenheit! Dank einer speziellen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Kryptobörsen in Europa, bieten wir unseren Lesern ein exklusives Angebot.

Registrieren Sie sich bei Bitvavo über den untenstehenden Button und erhalten Sie ein Willkommensgeschenk von 10 Euro völlig kostenlos. Und das ist noch nicht alles – Sie zahlen auch keine Handelsgebühren für Ihre ersten 10.000 Euro an Transaktionen. Melden Sie sich jetzt an!

Bitcoin News

Beinahe 200 Millionen Dollar verdampfen aus Bitcoin-ETFs, negativer Trend hält an
Deutsche regierung verkauft mehr als 50 millionen Euro in Bitcoin
Bitcoin-Stimmung sinkt auf den niedrigsten Stand seit eineinhalb Jahren
Mehr News

Meistgelesen

XRP-Kurs bereit für einen großen Anstieg
Bekommt Ripple eine Strafe von 100 Millionen Dollar? Anwalt gibt Klarheit
Crypto-Markt färbt sich tiefrot – Was ist los?

Crypto-Markt färbt sich tiefrot – Was ist los?

Der Kryptomarkt färbt sich tiefrot aufgrund makroökonomischer Spannungen und strategischer Investitionen. Entdecken Sie die Faktoren hinter der aktuellen Korrektur und den Kursschwankungen von Bitcoin.