Singapore Sunset
Regulierung

Singapur führt neues Rahmenwerk für Stablecoins ein

Die Monetary Authority of Singapore (MAS) hat ein Regelwerk veröffentlicht, das darauf abzielt, Wert und Stabilität im Bereich der Stablecoins zu erreichen.

Eine Reihe von Anforderungen wurde festgelegt

Das Rahmenwerk wird auf Single-Currency Stablecoins (SCS) angewendet, die an den Singapur-Dollar oder eine andere G10-Währung, die im Land ausgegeben wird, gebunden sind. Herausgeber von Stablecoins müssen sich von nun an an die folgende Reihe wichtiger Anforderungen halten:

  • Kapital: Emittenten müssen ein Mindestmaß an Grundkapital und liquiden Mitteln vorhalten, um das Insolvenzrisiko zu verringern und im Bedarfsfall eine sichere Abwicklung des Unternehmens zu gewährleisten.
  • Offenlegung: Emittenten müssen angemessene Offenlegungen gegenüber den Nutzern machen, wie SCS-Wertmechanismen und Prüfungsergebnisse.
  • Rückzahlung zum Nennwert: Stablecoin-Herausgeber müssen den Nennwert von SCS innerhalb von fünf Werktagen nach der Rückforderungsanfrage an die Inhaber zurückzahlen.
  • Wertstabilität: SCS-Reserveaktiva werden von der MAS in Bezug auf ihre Zusammensetzung, Bewertung, Verwahrung und Prüfung gefordert, um ein hohes Maß an Stabilität zu gewährleisten.

Potenzial von Stablecoins für Zahlungen

Singapur strebt danach, das Potenzial von Stablecoins für Zahlungen zu nutzen und erkennt an, dass die “On-Chain”-Methode, an der gearbeitet wird, ein wertvolles und innovatives Tauschmittel sein könnte.

Ho Hern Shin, der stellvertretende Generaldirektor, erklärte: “Das Stablecoin-Regulierungsrahmenwerk der MAS zielt darauf ab, die Verwendung von Stablecoins als digitales Tauschmittel für Transaktionen zu erleichtern und als Brücke zwischen den Fiat- und digitalen Vermögensökosystemen zu dienen.”

“Wir ermutigen SCS-Herausgeber, die möchten, dass ihre Stablecoins als ‘MAS-regulierte Stablecoins’ anerkannt werden, sich frühzeitig auf die Einhaltung vorzubereiten.”

Falsche Informationen können sogar zu Geldbußen führen

Darüber hinaus verlangt die MAS, dass alle interessierten SCS-Emittenten die oben genannten Anforderungen erfüllen müssen, bevor sie einen Antrag stellen können.

Dieser Schritt wird unternommen, um den Nutzern zu ermöglichen, zwischen von der MAS regulierten Stablecoins und anderen digitalen Zahlungstoken wie Kryptowährungen und anderen Stablecoins, die nicht unter diesen Rahmen fallen, zu unterscheiden.

Emittenten werden davor gewarnt, dass falsche Darstellungen von regulierten Tokens zu Geldbußen führen können, und diejenigen, die gegen diese Vorschriften verstoßen, können in die Liste der Investor Alerts aufgenommen werden.

Regulierung News

Nigerianische regierung dementiert pläne für 10-Milliarden-dollar-strafe gegen Binance
Elon Musk in juristischem Kampf mit OpenAI und CEO Sam Altman
Hongkong stoppt die Annahme von Lizenzanträgen von Krypto-Börsen
Mehr News

Meist gelesen

CEO prognostiziert: XRP auf dem Weg, globale Standardwährung zu werden
Krypto-Analyst prognostiziert: VeChain-Kurs könnte um 14.600 % steigen
Warum steigt der Bitcoin-Kurs über $53.000?