Ronaldinho
Regulierung

Ronaldinho bestreitet Beteiligung an mutmaßlichem Kryptobetrug in Höhe von 61 Millionen US-Dollar

Der ehemalige Profifußballer Ronaldinho Gaúcho, der jetzt im Ruhestand ist, hat bei einer Anhörung im brasilianischen Kongress ausgesagt und bestritten, in einen mutmaßlichen Kryptopyramiden-Skandal im Wert von 61 Millionen US-Dollar verwickelt gewesen zu sein, der seinen Namen trug.

Fortlaufende Untersuchung

Am 31. August erschien Ronaldinho vor dem Parlamentsausschuss im Rahmen einer laufenden Untersuchung. Während dieser Anhörung bestritt er entschieden jegliche Verwicklung in das umstrittene Vorhaben namens “18kRonaldinho”, das tägliche Krypto-Renditen von 2 % versprach. Gegen das Unternehmen wurde zuvor eine Klage eingereicht, bei der eine Schadensersatzforderung von 61 Millionen US-Dollar erhoben wurde.

Ronaldinho betonte, dass er niemals eine Partnerschaft mit dem Unternehmen eingegangen sei und behauptete, dass sein Name und sein Image ohne seine Zustimmung verwendet worden seien. Er argumentierte, dass er selbst Opfer des mutmaßlichen Plans geworden sei.

Während der Anhörung wurden visuelle Beweise für die Marketingmaterialien von “18kRonaldinho” gezeigt, auf denen Ronaldinho prominent abgebildet war.

Er erklärte, dass die Fotos im Rahmen eines Vertrags entstanden seien, den er im Juli 2019 mit einer Tochtergesellschaft der Uhrenmarke abgeschlossen habe, aber dieser Vertrag sei später im selben Jahr im Oktober aufgelöst worden und wurde nie umgesetzt.

Während der Untersuchung befragte Aureo Ribeiro, der Vorsitzende des Ausschusses, Ronaldinho nach seiner Absicht, den Investoren in dem Unternehmen Geld zurückzuerstatten. Ronaldinho antwortete jedoch nicht auf diese Frage und schwieg.

Ebenso enthielt er sich eines Kommentars, als er nach dem laufenden Gerichtsverfahren gefragt wurde, in dem eine Schadensersatzforderung von 61 Millionen US-Dollar gestellt wird.

Versäumnis von zwei früheren Anhörungen

Ronaldinho war bei zwei früheren Anhörungen im Zusammenhang mit der Untersuchung nicht erschienen, die jüngste davon am 24. August. Er erklärte, dass ungünstige Wetterbedingungen seine Anwesenheit verhinderten.

Die Anhörung vom 31. August war Ronaldinhos letzte Gelegenheit, vor dem Kongress zu erscheinen. Wenn er dies nicht getan hätte, hätte er möglichen Geldstrafen oder sogar Verhaftungen ausgesetzt sein können, wobei die Behörden ihn zwangsweise zur Teilnahme an der Anhörung hätten zwingen können.

Diese Untersuchung, die im Juni gestartet wurde, um mutmaßliche Kryptopyramiden-Spiele zu untersuchen, wird vom brasilianischen Unterhaus, der Abgeordnetenkammer, durchgeführt. Insgesamt werden elf Unternehmen untersucht, die angeblich unrechtmäßig hohe Renditen durch den Einsatz von Kryptowährungen versprochen haben, laut der Wertpapier- und Börsenaufsicht des Landes.

Regulierung News

Verschiebung der Anhörung zum Kautionsantrag des Binance-Direktors in Nigeria
Coinbase-Chefjurist verteidigt Tornado Cash in US-Gerichtsverfahren
Snowden warnt: Die NSA kann das Internet vollständig übernehmen!
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Das ist der Grund, warum der Bitcoin-Kurs fällt
Krypto-Analyst: VeChain-Kurs wird um 1400 Prozent steigen