OpenAI ChatGPT
Regulierung

OpenAI steht derzeit einer Sammelklage wegen angeblichem Datendiebstahl gegenüber

OpenAI, der Entwickler des bekannten Chatbots ChatGPT, der künstliche Intelligenz (KI) für die natürliche Sprachverarbeitung bietet, sieht sich derzeit einer Sammelklage in Kalifornien gegenüber. Die Klage behauptet, dass OpenAI persönliche Benutzerinformationen aus dem Internet ohne Zustimmung gesammelt hat, eine Praxis, die als “Scraping” bekannt ist.

Daten ohne Zustimmung gesammelt und verwendet

Am 28. Juni reichte die Kanzlei Clarkson Law Firm eine Klage beim United States District Court für das Northern District of California gegen OpenAI, den Entwickler von ChatGPT, ein. Laut Klage hat OpenAI ChatGPT mit Hilfe von Daten trainiert, die ohne Zustimmung aus verschiedenen Quellen wie Social-Media-Kommentaren, Blogposts, Wikipedia-Artikeln und Familienrezepten gesammelt wurden. Dadurch hätte OpenAI das Urheberrecht und die Privatsphäre von Millionen von Internetnutzern verletzt.

Die Klage, in der 16 Kläger genannt werden, behauptet, dass OpenAI unbefugten Zugriff auf private Informationen über Interaktionen von Einzelpersonen mit ChatGPT erhalten hat. Sollten sich diese Vorwürfe als wahr erweisen, würde der Angeklagte den Computer Fraud and Abuse Act verletzen, ein Gesetz, in dem bereits in früheren Webscraping-Fällen Urteile gefällt wurden. Auch Microsoft, ein wichtiger Investor in OpenAI, wurde in der Klage als Beklagter genannt.

Aufstieg der KI nicht ohne Probleme

Es wird auch behauptet, dass OpenAI-Produkte “gestohlene private Informationen, einschließlich personenbezogener Daten, von insgesamt Hunderten von Millionen von Internetnutzern, einschließlich Kindern jeden Alters, ohne ihre informierte Zustimmung oder Kenntnis nutzen.”

Durch das Sammeln zuvor obskurer persönlicher Daten von Millionen von Menschen und deren Nutzung für eine flüchtige, nicht getestete Technologie hat OpenAI alle in eine unüberschaubare Risikozone gebracht, was für verantwortungsvollen Datenschutz und -gebrauch inakzeptabel ist.

Die AI-Technologie hat aufgrund der immensen Beliebtheit von ChatGPT im letzten Jahr starken Auftrieb erhalten. Dieser Aufstieg der KI hat weltweit Aufmerksamkeit erregt, wobei Regierungen, darunter diejenigen der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union, Maßnahmen ergriffen haben, um die aufstrebende Branche zu regulieren.

Am 20. Juni haben zwei Gesetzgeber in den Vereinigten Staaten den National AI Commission Act vorgestellt. Dieses Gesetz würde die Einrichtung einer Kommission ermöglichen, die den Ansatz des Landes in Bezug auf KI untersuchen würde. Ebenso hat das Europäische Parlament in der zweiten Juniwoche das Gesetz über künstliche Intelligenz verabschiedet. Diese Gesetzgebung zielt darauf ab, einen Rahmen für die Governance und Überwachung der KI-Branche in der Europäischen Union zu schaffen.

Regulierung News

Nigerianische regierung dementiert pläne für 10-Milliarden-dollar-strafe gegen Binance
Elon Musk in juristischem Kampf mit OpenAI und CEO Sam Altman
Hongkong stoppt die Annahme von Lizenzanträgen von Krypto-Börsen
Mehr News

Meist gelesen

CEO prognostiziert: XRP auf dem Weg, globale Standardwährung zu werden
Krypto-Analyst prognostiziert: VeChain-Kurs könnte um 14.600 % steigen
Warum steigt der Bitcoin-Kurs über $53.000?