Oklahoma
Regulierung

Oklahoma führt neue Gesetzgebung für Blockchain und digitale Vermögenswerte ein

Der Gouverneur von Oklahoma, Kevin Stitt, hat ein bahnbrechendes Gesetz unterzeichnet, das einen rechtlichen Rahmen für Blockchain-Technologie und digitale Vermögenswerte bietet.

Diese Gesetzgebung, die am 1. November 2024 in Kraft tritt, schützt Nutzer von digitalen Vermögenswerten vor Einschränkungen und diskriminierenden Praktiken.

Grundlage für den Schutz der Rechte von Individuen an digitalen Besitztümern

Das neue Gesetz verbietet es der Regierung von Oklahoma, Einschränkungen für die Nutzung digitaler Vermögenswerte für legale Käufe oder Selbstverwahrung zu verhängen. Darüber hinaus wird festgelegt, dass digitale Vermögenswerte, wenn sie als Zahlungsmittel verwendet werden, nicht zusätzlichen Steuern oder Gebühren im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden unterworfen werden dürfen.

Der Gesetzentwurf, der ursprünglich im Januar von Staatsabgeordnetem Brian Hill eingebracht wurde, legitimiert auch das Mining von digitalen Vermögenswerten in Wohngebieten, sofern die lokalen Lärmschutzverordnungen eingehalten werden. Unternehmen, die digitale Vermögenswerte abbauen, dürfen in Industriegebieten ohne zusätzliche Lärmbeschränkungen operieren, außer den bereits bestehenden.

„House Bill 3594 legt eine Grundlage für den Schutz der Rechte von Individuen an ihren digitalen Besitztümern“, sagte Hill am 9. Mai nach der Verabschiedung des Gesetzentwurfs.

Miner als Rechenzentren klassifiziert

Die Gesetzgebung klassifiziert Miner als Rechenzentren und bestimmt, dass staatliche Einrichtungen keine zusätzlichen Anforderungen an Unternehmen stellen dürfen, die digitale Vermögenswerte abbauen, die nicht auch auf Rechenzentren zutreffen.

Ein wichtiger Aspekt des Gesetzentwurfs ist der Schutz von Individuen und Unternehmen, die sich mit Krypto-Mining oder Knotenpunktoperationen beschäftigen, vor Haftungen, die ausschließlich mit der Validierung von Transaktionen zusammenhängen. Die Gesetzgebung legt ausdrücklich fest, dass der Betrieb eines Knotens in einem Blockchain-Protokoll keine Geldsenderlizenz gemäß den Oklahoma Statuten erfordert.

Darüber hinaus erfordert die neue Gesetzgebung keine Genehmigung für die Übertragung von Geld für das Mining digitaler Vermögenswerte, den Betrieb von Knotenpunkten oder die Teilnahme an Blockchain-Staking. Es wird auch ein Verbot von diskriminierenden Stromtarifen für Krypto-Mining-Unternehmen eingeführt, um sicherzustellen, dass Miner Zugang zu Energie zu vergleichbaren Tarifen wie andere Industrien haben.

Mit dieser Gesetzgebung positioniert sich Oklahoma als einer der ersten US-Bundesstaaten, die spezifische Krypto-Gesetze einführen, während der US-Kongress noch verschiedene Gesetzentwürfe diskutiert, die sich auf Kryptowährungen und Blockchain-Technologie beziehen, einschließlich eines Regulierungsrahmens für Stablecoins.

Regulierung News

Kryptobörse Gate.HK schließt Türen wegen Nichterfüllung der Lizenzanforderungen
Binance-Direktor Tigran Gambaryan bricht während des Prozesses in Nigeria zusammen
Intercontinental Exchange zahlt 10 Millionen Dollar Strafe für das Nichtmelden eines Cyberangriffs
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Bitboy: Einigung zwischen Ripple und SEC steht bevor – Erwartet enormen Preisanstieg für XRP
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?