Binance Nigeria
Regulierung

Nigerianische regierung dementiert pläne für 10-Milliarden-dollar-strafe gegen Binance

In einer jüngsten Entwicklung hat ein Vertreter der nigerianischen Regierung Spekulationen über eine mögliche Strafe von 10 Milliarden Dollar gegen die Krypto-Börse Binance widersprochen. Bayo Onanuga, der Sonderberater des nigerianischen Präsidenten für Information und Strategie, hat angegeben, dass Berichterstattungen darüber, unter anderem durch die BBC, auf einem Missverständnis beruhen.

Frühere Aussagen wurden angepasst

Die People’s Gazette, ein lokales Nachrichtenmedium, berichtet, dass Onanuga seine früheren Aussagen angepasst hat. Er erklärt, dass seine Worte falsch interpretiert wurden und betont, dass noch keine endgültige Entscheidung über die Verhängung einer Strafe gegen Binance getroffen wurde. „Ich habe nicht gesagt, dass Binance über die Strafen informiert war oder dass es um einen Betrag von 10 Milliarden Dollar gehen würde. Ich erwähnte nur die Möglichkeit einer Strafe, da noch keine endgültigen Beschlüsse gefasst worden sind“, so Onanuga.

Trotz Berichten über eine mögliche Strafe von 10 Milliarden Dollar hat Binance angegeben, nicht offiziell von der nigerianischen Regierung informiert worden zu sein und zurückhaltend in Verhandlungen über mögliche Sanktionen zu sein. Diese Entwicklung findet vor dem Hintergrund zunehmender Regulierungen für Krypto-Börsen in Nigeria statt. Die Regierung hat kürzlich mehrere Plattformen verboten in einem Versuch, die nationale Währung, den nigerianischen Naira, zu schützen. Als Reaktion darauf hat Binance den Naira am 28. Februar aus seinem Peer-to-Peer (P2P)-Service entfernt.

Die P2P-Funktion von Binance, die es Nutzern ermöglicht, direkt miteinander zu handeln ohne die Einmischung einer dritten Partei, wurde in Nigeria beliebt nach dem Regierungsverbot von Kryptowährungen im Jahr 2021 unter der Leitung des ehemaligen Präsidenten Muhammadu Buhari.

Sorgen über verdächtige Geldflüsse

Die Zentralbank von Nigeria (CBN) hat ihre Besorgnis über „verdächtige Geldflüsse“ geäußert, die über den nigerianischen Zweig von Binance laufen. Im Jahr 2023 wurde bekannt, dass Transaktionen im Wert von 26 Milliarden Dollar über Binance in Nigeria stattgefunden haben, die von unbekannten Quellen stammen. Zudem wurden zwei hohe Funktionäre von Binance in der nigerianischen Hauptstadt Abuja vom Büro des Nationalen Sicherheitsberaters festgenommen, als Teil einer breiteren Initiative, um die Nutzung von Krypto-Börsen einzuschränken.

Im Dezember 2023 hat die CBN ein zweijähriges Verbot für Banken, die sich mit Kryptotransaktionen befassen, aufgehoben und hat Richtlinien für die Regulierung von Anbietern virtueller Vermögensdienste erlassen. Nigeria startete im Jahr 2022 als zweites Land weltweit eine digitale Zentralbankwährung, und im Februar führte das Africa Stablecoin Consortium den an den Naira gebundenen cNGN-Stablecoin in einem Testgelände unter Aufsicht der CBN ein.

Regulierung News

SEC eröffnet Verfahren gegen Uniswap, was können wir erwarten?
Dubais Kryptolandschaft erlebt eine Transformationsphase
Binance erreicht historische Einigung von 4,3 Milliarden Dollar mit den Vereinigten Staaten
Mehr News

Meist gelesen

Bekannter Krypto-Influencer BitBoy empfiehlt diese 4 Kryptowährungen
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?