Krypto Nigeria
Regulierung

Nigeria strebt zunehmend nach Krypto-Klarheit

Die Krypto-Industrie in Nigeria befindet sich aufgrund der Politik der Regierung von Präsident Bola Tinubu in einem Zustand der Verwirrung und Unsicherheit. Trotz früherer Versprechen in seinem Wahlkampfmanifest, Krypto- und Blockchain-Technologie für den Bank- und Finanzsektor zu legalisieren, bleiben die Interessengruppen der Branche besorgt über die jüngsten Entwicklungen.

Einzigartige Chance zur Entwicklung des wachsenden Krypto-Sektors im Land

Präsident Tinubus Versprechen wurde zunächst als Chance gesehen, die anfällige nigerianische Wirtschaft zu stimulieren. Doch die jüngere Bevölkerung Nigerias, die einen großen Teil der Krypto-Nutzer ausmacht, fühlt sich nun durch die Maßnahmen der Regierung mehr verwirrt.

Olumide Adesina, Analyst bei Quantum Economics, betonte in einer Erklärung die Notwendigkeit von Klarheit und Unterstützung, um das Potenzial des Krypto-Sektors freizusetzen. Er wies auf die negativen Auswirkungen der jüngsten Regierungsmaßnahmen hin, wie die Unterdrückung des P2P-Handels, die Verhaftung eines Binance-Direktors und Vorwürfe der Währungsmanipulation, die das Image der Branche beschädigt haben.

Nathaniel Luz, CEO von Flincap, erklärte, dass Präsident Tinubu eine einzigartige Chance habe, den wachsenden Krypto-Sektor in Nigeria zu entwickeln, ähnlich wie frühere Führer den Bankensektor reformierten. Luz kritisierte die Regierung für das Fehlen von Maßnahmen und forderte mehr Anstrengungen zur Unterstützung der Branche.

Regelung für digitale Vermögenswerte im Mai 2023 herausgegeben

Die nigerianische Securities Exchange Commission (SEC) gab im Mai 2023 Regelungen für digitale Vermögenswerte heraus, um einen Mittelweg zwischen einem Verbot und einem Mangel an Regulierung zu finden. Im Dezember hob die SEC das Verbot auf, das Banken daran hinderte, Konten für Krypto-Dienstleister zu eröffnen. Die Zentralbank betonte jedoch, dass globale Trends eine Regulierung von VASP’s, einschließlich Kryptowährungen, notwendig machten.

Im Januar veröffentlichte die Zentralbank Richtlinien für Banken, die Krypto-Währungskonten eröffnen, obwohl Banken weiterhin keine virtuellen Vermögenswerte in ihren eigenen Wallets handeln oder halten dürfen. Diese Richtlinien umfassen strenge Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche (AML), Anforderungen zur Identitätsprüfung (KYC) und Transaktionslimits. Auszahlungen von Krypto-Konten bleiben verboten.

Der Mai 2024 markierte die Vorbereitungen der nigerianischen Regierung für neue Regelungen, die Peer-to-Peer (P2P) Krypto-Währungsbörsen mit der Landeswährung, dem nigerianischen Naira, verbieten.

Die Entwicklungen in der nigerianischen Krypto-Industrie werden mit gemischten Gefühlen betrachtet, wobei die Hoffnung auf Wachstum und Innovation mit Besorgnis über die Auswirkungen strenger Regierungsmaßnahmen abwechselt.

Regulierung News

Gemini Einigung mit New Yorker Generalstaatsanwalt für $50 Millionen über das Earn-Programm
Taiwanesische Kryptounternehmen schließen sich zu einer Selbstregulierungsvereinigung zusammen
Zimbabwe arbeitet an Regulierung der Kryptowährungsindustrie: Regierung bittet um Input von Krypto-Unternehmen
Mehr News

Meist gelesen

Anwalt: Dies ist der Zeitpunkt, zu dem das Urteil im Ripple-Rechtsstreit erwartet wird
ChatGPT prognostiziert: Dies ist der Moment, in dem der XRP-Kurs 5 $ erreichen kann
Nächsten Mittwoch extrem wichtig für den Bitcoin-Kurs