Nexo
Regulierung

Nexo tritt dem Sanktionsverband bei, da die Aufsicht durch Regulierungsbehörden zunimmt

Die Kryptowährungs-Kreditplattform Nexo wird versuchen, von Schulungsressourcen, Verbindungen und Daten zu profitieren, indem sie Mitglied der Vereinigung der zertifizierten Sanktionsspezialisten (ACSS) wird, während die Regulierungsaufsicht weiterhin das breitere Web3-Ökosystem umgibt.

Ausbildung und Zertifizierung für Sanktionsexperten

Die Vereinigung bietet Schulungen und Zertifizierungen für Sanktionsexperten in verschiedenen Bereichen, darunter Finanzinstitute, internationale Unternehmen, Anwaltskanzleien, öffentliche Institutionen und zahlreiche andere Unternehmen.

Die ACSS-Zertifizierung ist universell und konzentriert sich nicht speziell auf bestimmte Rechtsgebiete oder Branchen. Die Prüfung für Sanktionsspezialisten umfasst Richtlinien, Due Diligence, Screening, Compliance und Untersuchungen, um sie vielseitig auszubilden.

Nexo hat angekündigt, dass sein Compliance-Personal ACSS-zertifiziert sein muss, was dem Team zusätzliche Glaubwürdigkeit verleiht. Die Leiterin der Compliance bei Nexo, Savina Boncheva, betonte, dass das Unternehmen entschlossen ist, strenge Compliance-Standards aufrechtzuerhalten, während die Kryptoindustrie weiter wächst. Hierzu sagte sie:

Durch die Zusammenarbeit mit ACSS können wir unsere Einhaltung von Sanktionen auf ein von einer renommierten Branchenorganisation anerkanntes Niveau bringen und gleichzeitig Möglichkeiten für das Wachstum unseres Compliance-Teams schaffen.

Nachdem Nexo ein Zertifikat des American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) erhalten hatte, wurden die Compliance-Maßnahmen erhöht. Das Unternehmen hat eine Service and Organization Controls (SOC) 2 Typ 2 Compliance-Prüfung durchgeführt, die einen Maßstab für den Schutz von Kundendaten im Finanzsektor darstellt.

Nexo hatte bereits viel mit Regulierung zu tun

Im Februar 2023 kündigte Nexo an, sein renditebringendes Produkt “Earn Interest” in den Vereinigten Staaten einzustellen, nachdem es 45 Millionen US-Dollar an Bußgeldern an die Securities and Exchange Commission (SEC) und die North American Securities Administrators Association gezahlt hatte.

Das Unternehmen wurde von der SEC und 17 staatlichen Wertpapieraufsichtsbehörden aufgrund des Earn-Produkts untersucht. Nexo zahlte 22,5 Millionen US-Dollar Bußgelder an die SEC und den gleichen Betrag, um die Kosten der staatlichen Regulierungsbehörden zu decken, ohne die Ergebnisse anzuerkennen oder zu leugnen.

Ende 2022 kündigte Nexo an, seine Geschäftstätigkeit in den USA einzustellen, aufgrund der Unsicherheit über die Regulierung, die die laufenden Geschäftsaktivitäten im Land behindert.

Die Bemühungen von Nexo, sich an die Compliance-Anforderungen und Registrierungen in verschiedenen Rechtsgebieten weltweit anzupassen, gehen Hand in Hand mit ähnlichen Bemühungen anderer großer Kryptowährungsbörsen und -dienstleister.

Auch Binance.US und Coinbase haben die Aufmerksamkeit der SEC auf sich gezogen, wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Wertpapiergesetze. Gleichzeitig beantragen Kryptowährungsbörsen und -plattformen Lizenzen oder Genehmigungen in verschiedenen Rechtsgebieten weltweit.

Regulierung News

Verschiebung der Anhörung zum Kautionsantrag des Binance-Direktors in Nigeria
Coinbase-Chefjurist verteidigt Tornado Cash in US-Gerichtsverfahren
Snowden warnt: Die NSA kann das Internet vollständig übernehmen!
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash