Logan Paul
Regulierung

Logan Paul verklagt YouTuber Coffeezilla wegen des Cryptozoo-NFT-Projekts

Logan Paul, der beliebte Influencer, hat am 27. Juni eine Klage gegen Stephen Findeisen eingereicht, besser bekannt als ,Coffeezilla’ auf YouTube.

Die Klage betrifft Videos, die Findeisen über Pauls gescheitertes Cryptozoo-NFT-Projekt im Jahr 2022 produziert hat.

Beschuldigung der Ausbeutung eines Betrugs

Die Klage, eingereicht bei einem Gericht in San Antonio, Texas, behauptet, dass Findeisen „böswillig und wiederholt falsche Aussagen veröffentlicht hat, die Paul beschuldigen, einen Betrug im Zusammenhang mit dem unruhigen Blockchain-Projekt Cryptozoo auszunutzen.“

„Paul bringt diese Verleumdungsklage ein, um Findeisen für seine Handlungen zur Verantwortung zu ziehen und ihn für den enormen Schaden haftbar zu machen, den er Pauls Ruf durch die vorsätzliche und rücksichtslose Verbreitung verleumderischer Lügen zugefügt hat“, heißt es in der Klage.

Bewusste Informationsunterdrückung

Seit Ende 2022 hat Coffeezilla drei YouTube-Videos über Cryptozoo veröffentlicht und es als „Logan Pauls größten Betrug“ bezeichnet, wobei er den Influencer beschuldigte, seine Fans betrogen zu haben, indem er das Geld der NFT-Besitzer behielt, ohne den Rest des versprochenen Projekts zu liefern.

Paul behauptet jedoch, dass Coffeezilla bewusst Informationen in seinen Videos weggelassen hat, die zeigen, dass Paul „tief engagiert“ für den Erfolg von Cryptozoo war, aber „von mehreren vertrauten Beratern des Projekts, die sich als Betrüger erwiesen, in die Irre geführt wurde.“ Die Klage fügt hinzu:

„Findeisen wusste sehr wohl, dass Paul niemals vorhatte, jemanden zu betrügen, sondern im Gegenteil immer die Absicht hatte, ein legitimes Blockchain-basiertes Spiel zu entwickeln.“

Scheitern wegen Eddie?

Paul macht Eduardo „Eddie“ Ibanez für das Scheitern des Projekts verantwortlich, der laut Paul „ein Scharlatan war, der über seine Referenzen log“, und Jake Greenbaum, einen Berater, der „mehr daran interessiert war, persönlich zu profitieren, als daran, ein legitimes Projekt zu schaffen.“

Logan Paul hatte zuvor Verleumdungsdrohungen gegen Coffeezilla fallen gelassen. Paul sagte, dass er Ende 2022 darüber nachgedacht habe, Findeisen zu verklagen, sich jedoch stattdessen darauf konzentrierte, „die Dinge in Ordnung zu bringen“ mit einem Wiederherstellungsplan von 1,5 Millionen Dollar für Cryptozoo.

Paul gibt an, später „enttäuscht“ gewesen zu sein, als seine Bemühungen „nicht ausreichend waren“ und er 1 Million Dollar ausgab, um die NFTs zwischen Januar und März zurückzukaufen, obwohl er „kein Geld aus dem Projekt verdient“ habe, so die Klage.

Auf der Suche nach Schadenersatz

Paul fordert nun Schadenersatz in Höhe von mehr als 75.000 Dollar plus Zinsen und Anwaltskosten sowie weiteren Schadenersatz und Entlastung, wie vom Gericht bestimmt.

Cryptozoo wurde erstmals 2021 eingeführt und war ursprünglich als ein Spiel gedacht, bei dem Spieler NFT-„Eier“ mit dem Token des Spiels namens „Zoo“ kaufen.
Diese Eier sollten zu Tieren schlüpfen, die gezüchtet werden können, um Hybridtiere zu erschaffen, die gehandelt werden können. Spieler könnten mehr Zoo-Tokens verdienen, abhängig von der Seltenheit der Tiere.

Der Zoo-Token ist fast 100% gefallen, mit einer Marktkapitalisierung von 0 und einem Handelsvolumen von nur 1 Cent am letzten Tag, laut Daten von CoinMarketCap.

Regulierung News

Bidens Rückzug bietet den Demokraten eine ‘enorme Chance’, die Kryptostimmen zurückzugewinnen
Einführung von Asiens erstem inversen Bitcoin-Futures-Produkt in Hongkong
Richter genehmigt $9 Millionen Vergleich in Klage gegen Robinhood
Mehr News

Meist gelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“