US Elections
Regulierung

Jesse Powell spendet 1 Million Dollar an Trumps Präsidentschaftskampagne

Jesse Powell, Mitbegründer der Kryptowährungsbörse Kraken, hat auf der Plattform X angekündigt, dass er persönlich 1 Million Dollar, hauptsächlich in Ethereum, an die Präsidentschaftskampagne von Donald Trump für die Wahlen 2024 gespendet hat.

Unterstützung für Trump geäußert

Powell äußerte seine Unterstützung für Trump als den einzigen großen Parteikandidaten, der derzeit eine pro-krypto-Politik fördert. Er erklärte: „Ich bin erfreut, mich anderen Führern aus unserer Gemeinschaft anzuschließen und uns hinter dem einzigen pro-krypto großen Parteikandidaten bei den Präsidentschaftswahlen 2024 zu vereinen, damit die Vereinigten Staaten weiterhin eine führende Rolle im Bereich der Blockchain-Technologie spielen können.“

In seiner Nachricht kritisierte Powell die regulatorische Vorgehensweise des amtierenden Präsidenten Joe Biden in Bezug auf die Kryptoindustrie. Er beschuldigte Beamte wie Senatorin Elizabeth Warren und Gary Gensler, den Vorsitzenden der Securities and Exchange Commission (SEC), die Wettbewerbsfähigkeit der Vereinigten Staaten zu untergraben. „Zu lange wird die Kryptoindustrie von Elizabeth Warren, Gary Gensler und anderen angegriffen,“ sagte Powell.

Führend in der Blockchain-Technologie

Powell glaubt, dass die Kandidatur von Trump bei den kommenden Präsidentschaftswahlen 2024 den USA eine Chance bietet, führend in der Blockchain-Technologie zu bleiben. Sein Beitrag auf X enthielt ein Foto, auf dem er und Trump ihre Allianz bestätigten, sowie den Hashtag #freeross, ein Verweis auf Ross Ulbricht.

Ulbricht wurde 2015 zu lebenslanger Haft ohne Bewährung plus 40 Jahre verurteilt, weil er den Online-Schwarzmarkt Silk Road aufgebaut und betrieben hatte, der anonymen Handel mit Waren und Dienstleistungen ermöglichte.

Früher am 20. Juni erklärte der amerikanische Präsidentschaftskandidat Robert F. Kennedy Jr. in einem X-Beitrag, dass er Ulbricht freilassen würde, wenn er im November gewählt würde. „Ross Ulbricht sitzt viel zu lange im Gefängnis. Zwei lebenslange Haftstrafen für das Betreiben einer E-Commerce-Plattform. Ja, es fanden illegale Aktivitäten statt, aber bitte,“ sagte Kennedy. Er versprach, Ulbricht zu begnadigen, wenn er zum Präsidenten gewählt würde, und forderte die Leser auf, die Petition für seine Freilassung zu unterzeichnen.

Regulierung News

Bidens Rückzug bietet den Demokraten eine ‘enorme Chance’, die Kryptostimmen zurückzugewinnen
Einführung von Asiens erstem inversen Bitcoin-Futures-Produkt in Hongkong
Richter genehmigt $9 Millionen Vergleich in Klage gegen Robinhood
Mehr News

Meist gelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“