Regulierung
Regulierung

Indonesische Finanzaufsicht führt Regulierungs-Sandbox für Krypto-Produkte ein

In einer jüngsten Entwicklung hat die Indonesische Finanzaufsichtsbehörde (OJK) bekannt gegeben, dass lokale Anbieter von Finanzdienstleistungen, die mit neuen Produkten und Dienstleistungen innovativ sind, sich einer speziell dafür eingerichteten Regulierungs-Sandbox anschließen müssen.

Diese Maßnahme gilt auch für Anbieter von Krypto-Asset-Produkten, als Teil einer breiteren Strategie, Raum für das Testen zukünftiger Innovationen zu bieten.

Krypto-Unternehmen werden bewertet, bevor sie operieren dürfen

Laut DetikFinance, einem führenden indonesischen Medienkanal, ist es das Ziel, dass Krypto-Assets, sobald sie offiziell reguliert und beaufsichtigt werden, ebenfalls durch die Regulierungs-Sandbox gehen müssen. Dies bedeutet, dass Krypto-Unternehmen während der Sandbox-Phase vom Regulator bewertet werden, bevor sie die Erlaubnis erhalten, ihre Aktivitäten in Indonesien durchzuführen.

Regulierungs-Sandboxen bieten Unternehmen die Möglichkeit, neue, innovative Produkte oder Dienstleistungen für einen bestimmten Zeitraum zu testen und zu experimentieren, unter der Aufsicht der Regulierungsbehörden. Hasan Fawzi, der Leiter der nationalen Aufsicht für technologische Innovation im Finanzsektor, digitale Finanzanlagen und Krypto-Assets, betont, dass die Aufnahme von Krypto-Assets in die Regulierungs-Sandbox ein Versuch ist, betrügerische Investitionen zu bekämpfen. „Wir hoffen, dass unsere regulatorischen Mechanismen eine direkte Auswirkung auf die Verhinderung von betrügerischen Investitionen haben werden, mit besonderem Augenmerk auf Verbraucherschutz und Bildung“, so Fawzi.

Im Januar 2025 wird die OJK die Regulierung der Krypto-Industrie übernehmen, die derzeit noch unter der Jurisdiktion der nationalen Behörde für Rohstoffe, Bappebti, fällt. Obwohl Krypto-Assets derzeit als Rohstoffe klassifiziert werden, wird erwartet, dass sie unter der Verwaltung der OJK möglicherweise als Finanzinstrumente betrachtet werden.

Interesse an Krypto in Indonesien hat zugenommen

Das Interesse an Kryptowährungen in Indonesien hat kürzlich zugenommen, teilweise dank der Wahl eines pro-Krypto-Kandidaten als Vizepräsident bei den letzten Präsidentschaftswahlen. Gibran Rakabuming Raka, der neu gewählte Vizepräsident, versprach während seines Wahlkampfes, Experten im Bereich Blockchain, Krypto, künstliche Intelligenz und Cybersicherheit auszubilden, um die lokale Jugend im digitalen Raum zu fördern.

Im vergangenen Jahr startete Indonesien seinen ersten nationalen Krypto-Austausch, die Indonesian Crypto Asset Futures Exchange, unter der Aufsicht lokaler Regulierungsbehörden. Diese Plattform dient als einziger legaler Austauschpunkt für digitale Assets im Land und hat bereits Blockchain-Tests in öffentlichen Dienstleistungen durchgeführt.

Darüber hinaus erwägen indonesische Beamte derzeit eine Überarbeitung der Doppelbesteuerung von Kryptowährungen, mit besonderem Fokus auf die derzeitige Kapitalertragssteuer von 0,1% und die Mehrwertsteuer von 0,11% auf Krypto-Transaktionen, in einem Versuch, das Steuersystem an die wachsende Krypto-Ökonomie anzupassen.

Regulierung News

Verschiebung der Anhörung zum Kautionsantrag des Binance-Direktors in Nigeria
Coinbase-Chefjurist verteidigt Tornado Cash in US-Gerichtsverfahren
Snowden warnt: Die NSA kann das Internet vollständig übernehmen!
Mehr News

Meist gelesen

Krypto-Analyst: VeChain-Kurs wird um 1400 Prozent steigen
Das ist der Grund, warum der Bitcoin-Kurs fällt
Krypto-Analyst prognostiziert: Ripple (XRP) könnte auf 5,85 $ steigen