Regulierung

FTX-Gründer Sam Bankman-Fried erhält 25 Jahre Gefängnisstrafe

Das Gericht in New York hat Sam Bankman-Fried, den Gründer und ehemaligen CEO der mittlerweile zusammengebrochenen Kryptowährungsbörse FTX, zu einer Gefängnisstrafe von 25 Jahren verurteilt.

Dieses Urteil folgte, nachdem er der Betrugsanklage, Verschwörung und Geldwäsche für schuldig befunden wurde. Eine Jury hatte bereits im November geurteilt, dass Bankman-Fried für diese Verbrechen verantwortlich ist.

Obwohl die Ankläger ursprünglich eine Strafe von 40 bis 50 Jahren Gefängnis gefordert hatten, betonen sie, dass dieser Fall als einer der größten finanziellen Betrugsfälle in der Geschichte der Vereinigten Staaten gilt.

Das Erscheinen von Bankman-Fried im Gerichtssaal

Reporter Matthew Lee von Inner City Press berichtete, dass der Gerichtssaal in New York voll mit Zuschauern und Beamten war, in Erwartung des Eintreffens von Bankman-Fried, begleitet von den US Marshals. Der ehemalige CEO von FTX war angeblich in hellbrauner Kleidung gekleidet – der Standarduniform des Metropolitan Detention Center in Brooklyn. Dies war sein Aufenthaltsort, seit der Richter entschieden hatte, seine Kaution zu widerrufen.

Gläubiger könnten möglicherweise einen erheblichen Teil ihrer Verluste zurückerhalten, da der Wert der im Besitz des insolventen FTX befindlichen Kryptowährungsaktiva erheblich gestiegen ist. Jedoch betonte der Richter, dass diese positive Entwicklung keinen Einfluss auf das Urteil gegen Sam Bankman-Fried haben wird.

„Dass einige Kryptowährungen zufällig im Wert steigen, hat keinerlei Bezug zur Schwere der begangenen Verbrechen. Ein Dieb, der sein gestohlenes Gut nach Las Vegas mitnimmt und dort erfolgreich spielt, verdient keine Herabsetzung seines Urteils.“

Sam Bankman-Fried zeigt Reue

Bevor der Richter das Urteil aussprach, sagte Bankman-Fried, dass er „zu jedem Zeitpunkt bedauert hat, was passiert war“ und behauptete, dass „FTX überlebt hätte“, wenn es nicht geschlossen worden wäre. In einer letzten Erklärung schienen seine Anwälte den ehemaligen FTX-CEO als ein missverstandenes Genie darzustellen:

Sam war kein gnadenloser finanzieller Serienmörder. Er war nicht räuberisch. Er trifft Entscheidungen mit Mathematik in seinem Kopf, nicht mit Bösartigkeit in seinem Herzen.

Regulierung News

Verschiebung der Anhörung zum Kautionsantrag des Binance-Direktors in Nigeria
Coinbase-Chefjurist verteidigt Tornado Cash in US-Gerichtsverfahren
Snowden warnt: Die NSA kann das Internet vollständig übernehmen!
Mehr News

Meist gelesen

Krypto-Analyst: VeChain-Kurs wird um 1400 Prozent steigen
Das ist der Grund, warum der Bitcoin-Kurs fällt
Krypto-Analyst prognostiziert: Ripple (XRP) könnte auf 5,85 $ steigen