Law
Exchange, Regulierung

FTX bereitet sich darauf vor, Milliarden in Rechtsstreitigkeiten und realisierten Ansprüchen zu sichern

Die in Schwierigkeiten geratene Kryptowährungsbörse FTX, die für insolvent erklärt wurde, plant laut The Wall Street Journal, Milliarden Dollar durch Rechtsstreitigkeiten und juristische Ansprüche zurückzugewinnen. Derzeit ist FTX in mehr als einem Dutzend Rechtsstreitigkeiten verwickelt.

Milliarden-Rückforderung aus laufenden Rechtsstreitigkeiten

FTX, das in einen Betrugsfall über 8 Milliarden Dollar verwickelt ist, hat einen Großteil seiner Vermögenswerte verloren. Die Börse plant jedoch, Geld zurückzufordern, indem sie Ansprüche in dem Rechtsstreit geltend macht. Sollte der juristische Kampf zugunsten von FTX, das mit Schulden belastet ist, ausgehen, könnte dies zur Rückforderung von Milliarden Dollar führen.

Weitere Rechtsstreitigkeiten für 2024 geplant

Neben den aktuellen Rechtsstreitigkeiten plant FTX laut einem Bericht des WSJ, 2024 weitere juristische Schritte einzuleiten. Analysten, darunter Alan R. Rosenberg von Markowitz Ringel Trusty & Hartog, erwarten, dass dieser Rechtskampf länger dauern wird als frühere Krypto-Insolvenzen wie die von Celsius und BlockFi.

FTX im juristischen Kampf mit Gläubigern

FTX durchläuft mehrere Ansprüche und Ausweichmaßnahmen, um Geld zurückzufordern, das in den Wochen und Monaten vor der Insolvenz ausgezahlt wurde. FTX hat bereits Streitigkeiten mit Gläubigern wie Genesis und internationalen Gläubigern beigelegt, wobei Genesis zugestimmt hat, 175 Millionen Dollar an FTX zu zahlen.

8-Milliarden-Dollar-Debakel und die Auswirkungen auf den Markt

Der CEO von FTX wurde nach einem Monat juristischer Auseinandersetzungen wegen Betrugs verurteilt. Dieser Rechtsstreit erfolgte ein Jahr nach der Insolvenzanmeldung von FTX, was zu einem schnellen Zusammenbruch des Unternehmens führte und laut Reuters etwa 26 Milliarden Dollar an finanziellen Märkten und persönlichem Vermögen vernichtete.

Sollten die aktuellen und zukünftigen Rechtsstreitigkeiten zugunsten von FTX ausfallen, könnte dies nicht nur Milliarden wiederherstellen, sondern auch zu einer möglichen Umstrukturierung und zum Erfolg von FTX führen, sowie eine Verbesserung des Anlegerstimmung und eine Zunahme der Risikobereitschaft unter den Nutzern bewirken.

Regulierung News

Spanien veröffentlicht Liste nicht registrierter Kryptounternehmen
China bekämpft Cyberkriminalität: Fokus auf Blockchain und Metaverse
Probleme beim Zugang zu Kryptowährungen werfen Fragen über die regulatorischen Absichten Nigerias auf
Mehr News

Meist gelesen

Warum steigt der Bitcoin-Kurs über $53.000?
Ripple-Gerichtsverfahren nähert sich kritischer Phase – Das müssen Sie wissen
Crypto-analisten: Ripple (XRP) steht vor einem enormen Preisanstieg