Rechtszaak
Regulierung

Elon Musk in juristischem Kampf mit OpenAI und CEO Sam Altman

Elon Musk, der bekannte Eigentümer von Unternehmen wie X, SpaceX und Tesla, hat rechtliche Schritte gegen OpenAI und dessen CEO, Sam Altman, eingeleitet. Musk wirft ihnen vor, die ursprüngliche Non-Profit-Vereinbarung verletzt zu haben.

Diese Klage, eingereicht beim San Francisco Superior Court, konzentriert sich auf die behauptete Abweichung von OpenAIs grundlegenden Prinzipien durch die Zusammenarbeit mit Microsoft, was laut Musk der Mission, Open-Source-Künstliche Allgemeine Intelligenz (AGI) zum Wohle der Menschheit zu fördern, zuwiderläuft.

Mehrere Beschwerden von Musk

Musks Beschwerden umfassen Vertragsbruch, Verletzung treuhänderischer Pflichten und unlautere Geschäftspraktiken, wobei er auf eine Rückkehr zu den Open-Source-Prinzipien besteht und eine gerichtliche Anordnung fordert, um die gewinnorientierte Nutzung von AGI-Technologie zu stoppen. Er betont, dass die Einführung von GPT-4 im März 2023 eine signifikante Abweichung von den ursprünglichen Prinzipien von OpenAI darstellt, indem das Modell geschlossen gehalten und Microsoft finanzielle Vorteile geboten werden, im Widerspruch zur Non-Profit-Mission.

OpenAI, gegründet 2015 als ein Non-Profit KI-Forschungslabor, wandelte sich im Jahr 2020 in ein kommerzielles Modell. Musk, Mitbegründer von OpenAI, kritisiert diesen Übergang zur Gewinnorientierung und behauptet, dass das Unternehmen seinen Fokus auf positive menschliche Auswirkungen verloren hat. Die Einnahmen von OpenAI sind auf mehr als 2 Milliarden Dollar jährlich gestiegen, hauptsächlich durch den Erfolg von ChatGPT, was OpenAI als eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen positioniert.

KI eine Bedrohung für die Menschheit?

Musk, der KI als eine Bedrohung für die Menschheit ansieht, fordert strenge Regulierungen und verantwortungsvolle Forschung in Bezug auf KI. Er kritisiert auch das aktuelle Management von OpenAI für das Fehlen des technischen Wissens, das für die Entwicklung verantwortungsvoller AGI notwendig ist, und weist auf die Entfernung und Wiedereinsetzung von CEO Sam Altman im Jahr 2023 als Beweis für eine gewinnorientierte Agenda hin, die im Einklang mit den Interessen von Microsoft steht.

Als ehemaliges Vorstandsmitglied bis 2018 äußert Musk seine Bedenken hinsichtlich der Entwicklung von GPT-4 und den möglichen Folgen für die öffentliche Sicherheit, was die Notwendigkeit eines sorgfältigen Ansatzes bei der AGI-Technologie unterstreicht.

Regulierung News

SEC eröffnet Verfahren gegen Uniswap, was können wir erwarten?
Dubais Kryptolandschaft erlebt eine Transformationsphase
Binance erreicht historische Einigung von 4,3 Milliarden Dollar mit den Vereinigten Staaten
Mehr News

Meist gelesen

Bekannter Krypto-Influencer BitBoy empfiehlt diese 4 Kryptowährungen
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?