SEC
Regulierung, Ripple

Eine mögliche Berufung der SEC gegen Ripple scheint unwahrscheinlich

Katie Haun von Haun Ventures sagte, dass eine Berufung möglicherweise die gesamte Durchsetzungspolitik der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) gefährden könnte, wenn sie verliert.

Wird die SEC Berufung einlegen?

Katie Haun, CEO von Haun Ventures, sagt, sie wäre überrascht, wenn die US-Wertpapieraufsichtsbehörde sofort Berufung gegen das Urteil im Ripple-Fall einlegen würde, da dieser derzeit von einem Mangel an Rechtsklarheit profitiert.

Am 13. Juli erließ Richterin Analisa Torres ein zusammenfassendes Teilurteil zugunsten von Ripple Labs. Dieses Urteil bezog sich auf den Status von XRP als Wertpapier. Damals warnten einige Kommentatoren, dass eine Berufung der SEC möglich sei.

In einem Twitter-Thread vom 15. Juli erklärte Katie Haun jedoch, dass die Wertpapieraufsichtsbehörde wahrscheinlich schweigen werde. Dies liegt daran, dass es die derzeitige Verwirrung ausnutzt. Darüber hinaus kann der Verlust einer Berufung die künftigen Durchsetzungsmaßnahmen gefährden.

Das Gericht hat eine vernünftige Linie gezogen und insgesamt ist es ein gutes Ergebnis für die Branche. Für andere Fälle mit der SEC gehen wir davon aus, dass die „Major Questions Doctrine“ des Obersten Gerichtshofs eine größere Rolle spielen wird … Alles ist möglich, aber eine sofortige Berufung erscheint unwahrscheinlich, da die Behörde das Gericht um eine Abspaltung dieser Entscheidung bitten müsste der Teil, der vor Gericht geht, und weil ich skeptisch bin, ob die SEC tatsächlich rechtliche Klarheit will.

— Katie Haun

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple Labs, glaubt auch, dass es Jahre dauern könnte, bis die SEC Berufung einlegt. Er fügte hinzu, dass eine Berufung der SEC nur die Entscheidung von Richter Torres stärken würde, dass XRP kein Wertpapier sei.

In einem auf YouTube geposteten Video sagte US-Anwalt Jeremy Hogan, er glaube, dass die SEC Berufung einlegen werde, nachdem der SEC-Ripple-Rechtsstreit abgeschlossen sei. Dies ist für Anfang 2024 geplant.

Die SEC verklagt derzeit die Krypto-Börsen Binance und Coinbase wegen angeblicher Verstöße gegen Wertpapiergesetze. Einige glauben, dass das jüngste Urteil in Ripples Klage keinen verbindlichen Präzedenzfall darstellt. Es kann sich jedoch auf den Ausgang dieser Fälle auswirken.

Rechtsklarheit

In der Zwischenzeit haben viele Krypto-Kommentatoren und Gesetzgeber den Kongress aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen und für rechtliche Klarheit in Bezug auf Krypto zu sorgen.

Brian Quintenz, ein ehemaliger Kommissar der Commodity Futures Trading Commission und jetzt Leiter der Politik des Krypto-Risikokapitalfonds a16z, erklärte, dass das jüngste Urteil des Ripple-Gerichts die Unsicherheit für Unternehmer nur noch weiter verursache.

US-Senatorin Cynthia Lummis sagte, das Urteil unterstreiche die dringende Notwendigkeit für den Kongress, einen klaren und umfassenden Regulierungsrahmen für die Kryptowährungsbranche zu schaffen.

Regulierung News

Intercontinental Exchange zahlt 10 Millionen Dollar Strafe für das Nichtmelden eines Cyberangriffs
Sam Bankman-Fried möglicherweise in Bundesgefängnis in Kalifornien verlegt
Nigerianischer Strafvollzugsdienst kritisiert wegen Abwesenheit des Binance-Direktors vor Gericht
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?
Krypto-Analysten prognostizieren: So lange dauert es, um mit einer $1.000-Investition in Cardano Millionär zu werden