Auckland Zeeland
Regulierung

Die Zentralbank von Neuseeland hält eine regulatorische Herangehensweise an Kryptowährungen für nicht erforderlich

Nach verschiedenen öffentlichen Einreichungen hat die Zentralbank Neuseelands beschlossen, ihre Überwachung von Stablecoins und Krypto-Assets zu verstärken, jedoch ohne für regulatorische Maßnahmen zu plädieren.

Kein Bedarf an regulatorischem Ansatz

In einer Erklärung vom 30. Juni teilte Ian Woolford, Direktor für Geld und Bargeld bei der Reserve Bank of New Zealand (RBNZ), mit, dass die RBNZ die Ansicht teilt, dass “derzeit kein Bedarf an einem regulatorischen Ansatz besteht, sondern eine erhöhte Wachsamkeit erforderlich ist”. Woolfords Erklärung wurde von einer Zusammenfassung von 50 Einreichungen von Interessengruppen zu einer früheren RBNZ-Veröffentlichung zu Krypto und dezentralisierter Finanzierung begleitet.

Die Beteiligten umfassten unter anderem die Krypto-Interessenvertretungsorganisation “BlockchainNZ” des Landes, das Technologieunternehmen Ripple und Banken wie Westpac und die Bank of New Zealand.

Risiken und Chancen gleichermaßen

Laut Woolford birgt Krypto sowohl “erhebliche Risiken als auch Chancen”, aber auch einige Unsicherheiten. Er sagte dazu:

Wir sind der Ansicht, dass Vorsicht geboten ist, was auch den Bedarf an verbesserten Daten und Überwachung verstärkt, um Verständnis aufzubauen.

Dennoch halten sie es noch nicht für erforderlich, hierfür einen regulatorischen Rahmen oder zumindest Richtlinien zu schaffen. Sie scheinen die globalen rechtlichen Schritte abzuwarten, um gegebenenfalls ihre eigene Wahl zu treffen. Woolford sagte Folgendes:

Globale Harmonisierung ist entscheidend, um eine effektive Regulierung zu gewährleisten. Beste Praktiken können klarer werden, wenn Übersee-Regime umgesetzt werden.

Krypto in Neuseeland nicht sehr beliebt

Es ist erwähnenswert, dass Krypto in Neuseeland noch nicht sehr beliebt ist. Ein Chainalysis-Bericht des letzten Jahres zeigt, dass Neuseeland in Bezug auf die Krypto-Adoption auf Platz 108 (von insgesamt 146) steht.

Dennoch wird Krypto bereits als Form des Eigentums durch die geltenden Gesetze in Neuseeland angesehen. Digitale Vermögenswerte fallen unter verschiedene nicht kryptospezifische Finanz-, Geldwäsche- und Steuervorschriften, die allgemein gelten.

“Die Probleme, die durch Krypto-Assets und andere Innovationen aufgeworfen werden, passen nicht genau in die Grenzen der Behörden”, sagte Woolford.

Regulierung News

Verschiebung der Anhörung zum Kautionsantrag des Binance-Direktors in Nigeria
Coinbase-Chefjurist verteidigt Tornado Cash in US-Gerichtsverfahren
Snowden warnt: Die NSA kann das Internet vollständig übernehmen!
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash