Amerika (VS), Capitol
Regulierung

Die Federal Reserve warnt vor dem Abfluss von 541 Milliarden Dollar aus dem US-Bankensystem

Die Federal Reserve behauptet, dass das US-Bankensystem im Falle einer schweren Rezession insgesamt 541 Milliarden Dollar verlieren könnte.

Es handelt sich um eine Gruppe von 23 Bankgiganten, darunter JPMorgan Chase, Bank of America und Wells Fargo, die Milliarden von Dollar einbüßen müssten, wenn eine schwere Rezession eintritt. Dieser Kapitalverlust würde hauptsächlich aus 424 Milliarden Dollar Kreditverlusten bestehen.

Federal Reserve bleibt optimistisch

Trotz der Erwartung, dass das US-Bankensystem in einem dunklen Szenario über 500 Milliarden Dollar verlieren würde, bleibt die Federal Reserve optimistisch. “Alle 23 getesteten Banken blieben trotz der erwarteten Verluste von 541 Milliarden Dollar über den Kapitalanforderungen während der hypothetischen Rezession”, so die Federal Reserve.

Im Rahmen des Stresstests simulierte die Federal Reserve eine weltweite Rezession, in der die Preise für Gewerbeimmobilien um 40 Prozent einbrachen und die Hauspreise um 38 Prozent fielen.

Die Arbeitslosigkeit stieg in diesem Szenario um 6,4 Prozent auf einen Höchststand von 10 Prozent und die wirtschaftliche Leistung der Vereinigten Staaten ging stark zurück. Trotz dieser harten Bedingungen würden laut der Federal Reserve die vier größten Banken überleben.

Das ist ein ermutigendes Ergebnis für den US-Bankensektor, aber man sollte nicht vergessen, dass dies eine theoretische Annahme ist. In der Praxis bleibt abzuwarten, ob der Bankensektor tatsächlich gegen eine schwere Rezession beständig ist, in der viele unvorhergesehene Dinge geschehen können.

Was bedeutet das für Bitcoin?

Prinzipiell noch gar nichts, obwohl die Federal Reserve mit diesen Tests anscheinend auf eine mögliche schwere Rezession vorbereitet. Die US-Zentralbank gibt zu verstehen, dass sie erwartet, dass die größten Banken einen solchen Sturm überstehen würden, aber das sagt noch nichts über die kleineren Banken im System aus.

Alles in allem ist es schwierig, auf Basis der Modelle, die die Federal Reserve verwendet, mit einiger Sicherheit Aussagen über das gesamte Finanzsystem zu treffen. Oft sind es gerade die Überraschungen, die nicht in den Modellen zu finden waren, die für die größten Probleme sorgen.

Das sahen wir auch bei der vorsichtigen Bankenkrise im März 2023, nach der Bitcoin kurzzeitig in den Raketenmodus ging. Es ist gut zu wissen, dass die Federal Reserve Vertrauen in die Stabilität des amerikanischen Bankensektors hat, aber angesichts der Ereignisse der Vergangenheit kann das keine echte Beruhigung sein.

Mit wenigen Ausnahmen hat 2008 schließlich auch niemand eine weltweite Finanzkrise kommen sehen.

Regulierung News

Wie Krypto-Wähler die amerikanischen Wahlen beeinflussen können
Nigerianische Interessenvertreter drängen auf Klassifizierung von Kryptowährungen als Rohstoffe
Zypriotische Aufsichtsbehörde fordert Wirtschaftsprüfer auf, Terrorismusfinanzierung zu bekämpfen
Mehr News

Meist gelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Kritischer technischer Indikator sagt enormen Anstieg des XRP-Kurses voraus