SEC
Regulierung

Der Vertreter Tom Emmer unterstützt eine Änderung zur Einschränkung der Kryptoüberwachung der SEC

In einer bemerkenswerten Aktion am 8. September hat der US-Abgeordnete Tom Emmer, der zuvor Bedenken hinsichtlich der Aktivitäten der US-amerikanischen Securities Exchange Commission (SEC) im Zusammenhang mit der Kryptowährungsbranche geäußert hatte, eine Gesetzesänderung gesponsert, die die Befugnisse der SEC zur Verwendung von Mitteln zur Durchsetzung digitaler Vermögenswerte einschränkt.

Kritik an Gary Gensler

In seiner Erklärung äußerte Emmer scharfe Kritik an Gary Gensler, dem Vorsitzenden der SEC, und beschuldigte ihn, seine Befugnisse überschritten zu haben, was potenziell negative Auswirkungen auf die amerikanische Öffentlichkeit haben könnte. Emmer forderte den Kongress auf, die verfügbaren Methoden und richtigen Verfahren zu nutzen, um möglichen Missbrauch von Steuergeldern durch Gensler und die SEC zu verhindern.

Dies ist nicht das erste Mal, dass sich Emmer für mehr Transparenz in der US-Regulierung einsetzt. Er hat zuvor aktiv dazu beigetragen, verschiedene Gesetzesvorlagen zu sponsern, die darauf abzielen, die Transparenz der Regulierung in den Vereinigten Staaten zu erhöhen.

Beschränkung der SEC

Die vorgeschlagene Änderung des Kredits wird die Befugnis der SEC zur Verwendung von Mitteln zur Durchsetzung digitaler Vermögenswerte einschränken, bis umfassende Regeln und Vorschriften erlassen wurden. Das Fehlen klarer Regulierungen im Bereich der Kryptowährungen hat Bedenken hinsichtlich der erheblichen Ausgaben der SEC in rechtlichen Auseinandersetzungen mit verschiedenen Krypto-Entitäten aufkommen lassen, was nach Emmer das Risiko birgt, dass Steuergelder als Waffe eingesetzt werden.

In einem früheren Vorstoß, der im März eingeführt wurde, brachte Emmer den Blockchain Regulatory Surety Act ein. Dieses Gesetz klärt, dass Blockchain-Entwickler und -Dienstleister nicht als Geldübermittler betrachtet werden, da sie keine Kundengelder in Verwahrung halten.

Klarer Unterschied festgelegt

Der vorgeschlagene Gesetzentwurf zieht eine klare Trennlinie zwischen Verwahrstellen und Nicht-Verwahrstellen und zielt darauf ab, die Letztgenannten von unnötiger Einhaltungslast zu befreien, die die Innovation in den Vereinigten Staaten behindern könnte. Diese Klarstellung stellt sicher, dass Validatoren, Miner und andere Nicht-Verwahrstellen nicht auf die gleiche Weise wie Verwahrstellen kategorisiert werden.

Prominente Persönlichkeiten in der Blockchain-Branche, darunter Kristin Smith, CEO der Blockchain Association, und Sheila Warren, CEO des Crypto Council, haben ihre Unterstützung für diesen vorgeschlagenen Gesetzentwurf zum Ausdruck gebracht. Darüber hinaus hat Emmer seine Unterstützung für den SEC Stabilization Act erklärt, der von Vertreter Warren Davidson eingereicht wurde und darauf abzielt, Gary Gensler aus seiner Funktion als Vorsitzender der SEC zu entfernen.

Regulierung News

Verschiebung der Anhörung zum Kautionsantrag des Binance-Direktors in Nigeria
Coinbase-Chefjurist verteidigt Tornado Cash in US-Gerichtsverfahren
Snowden warnt: Die NSA kann das Internet vollständig übernehmen!
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash