Nba Top Shots
Regulierung

Dapper Labs zahlt $4 Millionen Vergleich und bestätigt: NBA Top Shot NFTs sind keine Wertpapiere

Dapper Labs hat einen Vergleich in Höhe von $4 Millionen erreicht, um eine Sammelklage gegen das Unternehmen zu beenden. Dies bestätigt, dass NBA Top Shot Non-Fungible Tokens (NFTs) keine Wertpapiere sind, wie CEO Roham Gharegozlou bekannt gegeben hat.

Vergleich erzielt

Aus einem Gerichtsdokument in New York vom 3. Juni geht hervor, dass Dapper Labs eine Einigung mit einer Gruppe von Investoren erzielt hat, die das Unternehmen im Jahr 2021 verklagt hatten. Die Investoren behaupteten, dass Dapper Labs nicht registrierte Wertpapiere über seine NBA Top Shot Moments NFTs verkauft habe.

In einer Erklärung vom 4. Juni betonte Gharegozlou, dass die rechtlichen Erkenntnisse in der Sache zeigten, dass sich die NFTs auf einem „dezentralisierten öffentlichen Netzwerk“ befanden, was bedeutete, dass sie „keine Wertpapiere sind, genauso wie Sammelkarten keine Wertpapiere sind.“

„Dies waren die wichtigsten Anschuldigungen, die wir widerlegen wollten. Eine Fortsetzung des Rechtsstreits wäre eine Ablenkung von unserer Kernmission gewesen,“ fügte er hinzu.

Laut der Vergleichsvereinbarung ist Dapper Labs bereit, $4 Millionen zu zahlen, wenn die Kläger unter der Leitung von Jeeun Friel zustimmen, die Behauptung fallen zu lassen, dass die NFTs Wertpapiere seien.

Geschäftliche Änderungen werden ebenfalls durchgeführt

Dapper Labs wird auch geschäftliche Änderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass die Flow-Blockchain ausreichend dezentralisiert ist und sich außerhalb ihrer Kontrolle befindet. Dies bedeutet, dass sie die verbleibenden Flow-Tokens, die sie besitzen, an die Flow Foundation übertragen.

Darüber hinaus wird das Unternehmen ein obligatorisches jährliches Schulungsprogramm für Mitarbeiter einführen, das die Bundeswertpapiergesetze behandelt.

Der Vergleich muss noch von Bezirksrichter Victor Marrero genehmigt werden. Im Februar 2023 wies er Dappers Antrag auf Abweisung der Klage ab, nachdem er entschieden hatte, dass die NFTs nach dem Howey-Test, einem gesetzlichen Rahmen zur Klassifizierung von Wertpapieren, als Wertpapiere betrachtet werden könnten.

Sammelklage läuft seit 2021

Dapper Labs sah sich im Jahr 2021 mit der Sammelklage konfrontiert, in der behauptet wurde, dass die NBA-NFTs Wertpapiere seien, da ihr Wert mit der Popularität des Projekts steigen würde.

Dappers Anwälte bestritten diese Behauptung und verglichen die NFTs stattdessen mit Sammelkarten wie Baseball- oder Pokémonkarten.

Die Investoren behaupteten auch, dass Dapper sie daran hinderte, die NFTs auf anderen Marktplätzen zu verkaufen. Laut der neuesten Vergleichsvereinbarung hörte Dapper Labs im März 2022 damit auf, indem sie anderen Marktplätzen erlaubten, die Tokens zu handeln.

Regulierung News

Robert F. Kennedy Jr. verspricht Begnadigung für Ross Ulbricht, wenn er gewählt wird
Neue juristische Auseinandersetzung für Ripple Labs und CEO Brad Garlinghouse
Australischer Mann zu 2 Jahren Haft wegen Cyber-Identitätsdiebstahls verurteilt
Mehr News

Meist gelesen

XRP-Kurs bereit für einen großen Anstieg
Bekommt Ripple eine Strafe von 100 Millionen Dollar? Anwalt gibt Klarheit
Crypto-Markt färbt sich tiefrot – Was ist los?

Crypto-Markt färbt sich tiefrot – Was ist los?

Der Kryptomarkt färbt sich tiefrot aufgrund makroökonomischer Spannungen und strategischer Investitionen. Entdecken Sie die Faktoren hinter der aktuellen Korrektur und den Kursschwankungen von Bitcoin.