Canada Flag
Exchange, Regulierung

Coinbase-VP: Kanada kann eine “Weltführer” in der Kryptowährung werden

Am 14. August kündigte Coinbase, eine Plattform für den Handel mit Kryptowährungen, an, seine Dienste für kanadische Nutzer auszuweiten, indem es mit dem lokalen Finanzdienstleister Peoples Trust Company zusammenarbeitet.

Gute Position, um Weltführer zu werden

Coinbase hat die Möglichkeit integriert, dass alle seine Nutzer Geld auf ihre Konten einzahlen und abheben können, indem sie den Interac e-Transfer-Service nutzen. Laut der Börse war diese Funktion das am meisten nachgefragte Update durch kanadische Nutzer seit dem Start im Land Anfang August.

Nana Murugesan, Vizepräsident für internationale und geschäftliche Entwicklung bei Coinbase, äußerte sich zur Anziehungskraft Kanadas in der Kryptoindustrie:

Kanada ist gut positioniert, um in der Kryptowirtschaft eine Weltführerrolle einzunehmen, dank des hohen Maßes an Kryptobewusstsein, eines leidenschaftlichen lokalen Technologie-Ökosystems und Fortschritten in Richtung eines robusten Regelungsrahmens.

Die nächste “vertiefte Markt”

Die Krypto-Börse erklärte auch, dass sie den kanadischen Markt als nächsten “vertieften Markt” betrachtet und verwies dabei auf eine Untersuchung der Ontario Securities Commission, aus der hervorging, dass mehr als 30% der Kanadier angegeben haben, innerhalb eines Jahres Kryptowährungen kaufen zu wollen.

Coinbase betritt den kanadischen Kryptomarkt zu einer Zeit, in der sowohl Binance als auch ByBit, zwei andere Krypto-Börsen, das Land aufgrund verschärfter Vorschriften, die von lokalen Behörden eingeführt wurden, verlassen haben.

Die Canadian Securities Administrators haben Vorschriften eingeführt, die Krypto-Börsen verpflichten, sich anzumelden und bestimmte Anforderungen zu erfüllen, selbst wenn ihre Anträge noch in Bearbeitung sind. Laut Bloomberg war Coinbase eine der 11 Krypto-Börsen, die sich im März für die sogenannten “Pre-Clearance”-Regeln angemeldet haben.

Verlassen des Landes nicht in Erwägung gezogen

Coinbase hat seine Expansion nach Kanada trotz anhaltender rechtlicher Auseinandersetzungen mit Gesetzgebern in den Vereinigten Staaten vorangetrieben.

Am 4. August stellte das Unternehmen einen Antrag, um den laufenden Rechtsstreit bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC abzuweisen.

Trotz der rechtlichen Herausforderungen, denen das Unternehmen in den USA gegenübersteht, hat Brian Armstrong, CEO von Coinbase, mutmaßlich am 4. August erklärt, dass ein Verlassen des Landes “derzeit nicht einmal in Betracht gezogen wird”.

Dennoch hat Armstrong zuvor auch angegeben, dass der Hauptsitz von Coinbase aufgrund einer regulierungsfreundlicheren Umgebung außerhalb der USA verlegt werden könnte.

Regulierung News

Wie der politische Wandel in den USA Ripple im Rechtsstreit gegen die SEC helfen kann
EU bereitet sich auf die Konvergenz von Blockchain und KI vor
Kryptobörse Gate.HK schließt Türen wegen Nichterfüllung der Lizenzanforderungen
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Kaleo: Bitcoin-Kurs von 200.000 Dollar in Sicht