Rechtszaak
Regulierung

Circle-CEO sieht eine “sehr gute Chance” auf Stablecoin-Gesetze in diesem Jahr

Circle-CEO Jeremy Allaire hat sein Vertrauen in die Verabschiedung eines lang erwarteten Stablecoin-Gesetzes in den Vereinigten Staaten zum Ausdruck gebracht. Dies sagte er in einem Interview mit CNBC während des jährlichen Treffens des Weltwirtschaftsforums in Davos.

Wachsender Schwung für die Gesetzgebung

Laut Allaire gibt es einen wachsenden Schwung für diese Gesetzgebung. “Andere Länder haben bereits digitale Dollarwährungen reguliert, daher ist es an der Zeit, dass die USA Maßnahmen ergreifen, um ihre Führungsrolle zu bestätigen und einen angemessenen Verbraucherschutz zu gewährleisten”, betonte er.

Circle, das Unternehmen hinter der bekannten Stablecoin USD Coin, sieht laut Allaire jüngste Fortschritte in der amerikanischen Gesetzgebung, Rechtsprechung und Aufsicht. Dante Disparte, Chief Strategy Officer und globaler Leiter der Regierungspolitik bei Circle, teilte diese optimistische Sicht in einem Gespräch mit CNBC und wies auf die zweigleisige Realität in der amerikanischen politischen Landschaft hin.

Wichtige Vorschläge, die in Betracht gezogen werden, umfassen den Clarity for Payment Stablecoins Act, eingeführt von Vertreter Patrick McHenry, und den Stablecoin Transparency Act von Senator Bill Hagerty. Diese Gesetze zielen darauf ab, ein regulatorisches Rahmenwerk für Herausgeber von Stablecoins zu bieten, ähnlich wie für traditionelle Finanzinstitute.

Energisches Eintreten für Stablecoin-Gesetzgebung

Circle hat seit Ende 2021 energisch für Stablecoin-Gesetzgebung plädiert, wobei das Unternehmen schätzungsweise 760.000 Dollar für Lobbyaktivitäten über die Strategieberatungsfirma Invariant ausgegeben hat, laut ProPublica.

Allaire äußerte auch Hoffnung auf weitere regulatorische Entwicklungen nach der jüngsten Genehmigung und Einführung von Spot-Bitcoin Exchange Traded Funds (ETFs). „Dies könnte den Weg für mehr Klarheit und Entwicklung in der globalen Regulierung ebnen”, sagte er.

Disparte warnte jedoch, dass Gesetzgeber immer noch besorgt sind über die mögliche Verwendung von Stablecoins für kriminelle Zwecke. Er wies auf den Einsatz digitaler Mittel zur Terrorismusfinanzierung im Nahen Osten und zur Finanzierung des Fentanylhandels in den USA hin. „Die Bewältigung dieser Bedenken ist entscheidend für das nationale Interesse und die Wirtschaft”, schloss er.

Regulierung News

China bekämpft Cyberkriminalität: Fokus auf Blockchain und Metaverse
Probleme beim Zugang zu Kryptowährungen werfen Fragen über die regulatorischen Absichten Nigerias auf
EZB: Bitcoin hat ‘null Wert’ und steht vor dem Zusammenbruch
Mehr News

Meist gelesen

Weshalb wir bald mit einem starken Bitcoin-Kurssturz rechnen können
Wie viel VeChain musst du kaufen, um Millionär zu werden?
Warum steigt der Bitcoin-Kurs über $53.000?