China Police
Regulierung

Chinesische Polizei entdeckt groß angelegten unterirdischen Bankbetrug mit Tether

Die chinesische Polizei hat einen unterirdischen Bankbetrugsskandal im Wert von 1,9 Milliarden Dollar aufgedeckt, an dem die beliebte Stablecoin Tether (USDT) beteiligt war. Diese illegalen Bankaktivitäten fanden in der chinesischen Stadt Chengdu statt und nutzten die USDT-Stablecoin zum Austausch von Fremdwährungen.

Zwei unterirdische Operationen zerstört

Laut einem von der Stadtpolizei von Chengdu veröffentlichten Medienbericht wurden 193 Verdächtige in 26 Provinzen verhaftet. Der Polizeibericht enthüllte, dass die unterirdischen USDT-Bankaktivitäten im Januar 2021 begannen und hauptsächlich zum Schmuggeln von Medikamenten, Kosmetika und Anlagegütern ins Ausland verwendet wurden.

Die Behörden zerstörten zwei unterirdische Operationen in den Provinzen Fujian und Hunan und froren 149 Millionen Yuan (im Wert von 20 Millionen Dollar) ein, die mit diesen USDT-Bankaktivitäten in Verbindung standen.

Umgehung des nationalen Verbots

Trotz eines umfassenden Verbots von krypto-bezogenen Aktivitäten in China finden chinesische Händler weiterhin Wege, dieses nationale Verbot zu umgehen und Krypto-Assets auf alternative Weise zu nutzen. Ein Bericht von Kyros Ventures zeigt, dass chinesische Händler zu den größten Stablecoin-Besitzern der Welt gehören. Der Bericht stellt fest, dass 33,3 % der chinesischen Investoren eine beträchtliche Anzahl von Stablecoins besitzen, womit sie nach Vietnam mit 58,6 % an zweiter Stelle stehen, was auf ein höheres Risikobereitschaftsniveau hinweist.

Die chinesische Regierung hat die Nutzung von Kryptowährungen, Kryptowährungsbörsen und Bitcoin-Mining-Aktivitäten verboten. Dennoch haben die Einwohner Wege gefunden, diese Verbote zu umgehen. Als das Bitcoin-Mining-Verbot in Kraft trat, war China für den größten Teil der Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks verantwortlich. Obwohl dieser Beitrag nach dem Verbot fast auf null sank, stieg die chinesische Mining-Hashrate innerhalb eines Jahres wieder auf den zweiten Platz, was zeigt, dass Einzelpersonen die Beschränkungen weiterhin trotzen.

Nach dem Verbot zentralisierter Börsen wandten sich chinesische Händler dezentralen Protokollen zu, um ihren Handel fortzusetzen. Dies führte zu einem erheblichen Anstieg der Nutzung von auf DeFi-basierten Protokollen durch chinesische Händler, während andere das Verbot mit Hilfe von virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) umgingen.

Regulierung News

Kryptobörse Gate.HK schließt Türen wegen Nichterfüllung der Lizenzanforderungen
Binance-Direktor Tigran Gambaryan bricht während des Prozesses in Nigeria zusammen
Intercontinental Exchange zahlt 10 Millionen Dollar Strafe für das Nichtmelden eines Cyberangriffs
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Bitboy: Einigung zwischen Ripple und SEC steht bevor – Erwartet enormen Preisanstieg für XRP
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?