Rechtszaak
Regulierung

China verurteilt ehemaligen Parteifunktionär wegen Korruption im Zusammenhang mit Krypto-Mining und Machtmissbrauch zu lebenslanger Haft

Ein chinesisches Gericht hat heute einen ehemaligen Parteifunktionär wegen korrupter Aktivitäten, einschließlich Beteiligung am Krypto-Mining, zu lebenslanger Haft verurteilt.

Yi Xiao, ehemaliger Beamter auf Provinzebene in der südöstlichen Provinz Jiangxi, wurde für schuldig befunden, seine Macht missbraucht zu haben, um Krypto-Mining-Operationen zu erleichtern.

Bestechungsgelder für Handlungen angenommen

Der Prozess, der in Hangzhou in der ostchinesischen Provinz Zhejiang stattfand, enthüllte, dass Xiao in der Zeit von 2008 bis 2021 seine Positionen auf unzulässige Weise ausnutzte, einschließlich seiner Rolle als stellvertretender Vorsitzender des Provinzausschusses Jiangxi der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes. Während dieser Zeit nahm er mehr als 125 Millionen Yuan (15,7 Millionen Euro/17,1 Millionen US-Dollar) an Bestechungsgeldern an, wie das Gericht feststellte.

Während seiner Amtszeit als Parteisekretär der Stadt Fuzhou von 2017 bis 2021 unterstützte Xiao Unternehmen, die sich mit Krypto-Mining beschäftigten. Dies führte nach Ansicht des Gerichts zu erheblichen Verlusten öffentlichen Eigentums, nationaler Interessen und des Wohlergehens des Volkes.

Aufgrund dieses Urteils wird Yi Xiao lebenslang im Gefängnis verbringen, ihm werden lebenslang alle politischen Rechte entzogen, und sein gesamter persönlicher Besitz wird eingezogen. Der Fall unterstreicht den Entschlossenheit Chinas, die Korruption innerhalb seiner Reihen zu bekämpfen, und betont die Ernsthaftigkeit, mit der das Land illegale Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen behandelt.

Krypto-Verbot in China

Im Gegensatz zu Hongkong, das aktiv die Entwicklung der Krypto- und Web3-Branche vorantreibt, hat China im September 2021 ein vollständiges Verbot aller Kryptotransaktionen auf dem Festland erlassen.

Ab Mai 2021 begann China in einigen Provinzen verstärkte Maßnahmen gegen Krypto-Mining.

In der vergangenen Woche gab ein örtliches Gericht in der autonomen Region Guangxi bekannt, dass es einen Fall gegen Shenzhen Shikongyun Technology abgeschlossen hat, eines der größten Filecoin-Mining-Unternehmen Chinas. Dies aufgrund des mutmaßlichen Engagements in einem Schneeballsystem im Wert von 83,3 Millionen US-Dollar oder etwa 76,7 Millionen Euro.

Regulierung News

Intercontinental Exchange zahlt 10 Millionen Dollar Strafe für das Nichtmelden eines Cyberangriffs
Sam Bankman-Fried möglicherweise in Bundesgefängnis in Kalifornien verlegt
Nigerianischer Strafvollzugsdienst kritisiert wegen Abwesenheit des Binance-Direktors vor Gericht
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?
Krypto-Analysten prognostizieren: So lange dauert es, um mit einer $1.000-Investition in Cardano Millionär zu werden