Bitcoin (BTC) Mining
Regulierung

Bitcoin-Miner Core Scientific reicht Chapter 11-Plan ein

Der mittlerweile insolvente Bitcoin-Miner Core Scientific hat offiziell seinen Chapter 11-Faillissementsplan eingereicht.

Aufbau einer weitreichenden Konsensbildung

Das Unternehmen hat den Plan beim United States Bankruptcy Court für den südlichen Bezirk von Texas, Houston Division, eingereicht. Nach Verhandlungen mit den wichtigsten Interessengruppen strebt das Unternehmen danach, “eine weitreichende Konsensbildung” über die zukünftige Gestaltung eines erneuerten Core Scientific nach dem Insolvenzverfahren zu erreichen.

Seit der Einreichung des Chapter 11-Insolvenzantrags hat das Unternehmen einen Anstieg seiner liquiden Mittel verzeichnet und konzentriert sich darauf, seinen Geschäftsplan zu überarbeiten, um ein erfolgreiches Comeback zu erreichen. Die verbesserte finanzielle Performance wird auf höhere Bitcoin-Preise, eine gestiegene Hash-Rate des Netzwerks und niedrigere Energiekosten zurückgeführt.

Eine Insolvenz nach Chapter 11 ermöglicht es einem Unternehmen, fortzufahren, bis die Interessengruppen sich auf einen Restrukturierungsplan einigen. Dieser Plan kann Maßnahmen wie die Verkleinerung der Geschäftstätigkeit zur Schuldenreduzierung oder die Liquidation von Vermögenswerten zur Rückzahlung von Gläubigern umfassen. Der Chapter 11-Faillissementsplan bezieht sich auf das formale Dokument, das beschreibt, wie das Unternehmen beabsichtigt, sich selbst zu reorganisieren und seine Gläubiger zu bedienen.

Eine Kreditvergabe von bis zu 70 Millionen US-Dollar ist möglich

Gemäß dem Insolvenzplan würden Inhaber von zugelassenen Forderungen für schuldenorsitzende (DIP) eine vollständige und endgültige Befriedigung ihrer Forderungen zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Plans erhalten. Sie würden entweder die volle Zahlung in bar oder eine alternative vereinbarte Behandlung erhalten. Darüber hinaus würden alle Sicherungsrechte, die zur Absicherung der DIP-Forderungen gewährt wurden, beendet, wodurch das gesicherte Interesse an den Vermögenswerten des Unternehmens aufgehoben würde.

Das Insolvenzgericht hat Core Scientific die Genehmigung erteilt, einen Kredit von bis zu 70 Millionen US-Dollar von der Investmentbank B. Riley aufzunehmen, einem der Hauptgläubiger des Unternehmens. Dieser Kredit soll dazu dienen, das bestehende Finanzierungsdarlehen des insolventen Bitcoin-Miners, das ebenfalls von B. Riley bereitgestellt wurde, zurückzuzahlen.

Am 21. Dezember 2022 beantragte Core Scientific Insolvenz aufgrund rückläufiger Einnahmen inmitten niedriger BTC-Preise. Dieser Antrag folgte kurz nachdem ein Gläubiger angeboten hatte, Core Scientific dabei zu helfen, eine mögliche Insolvenz zu verhindern.

Regulierung News

Nigerianische regierung dementiert pläne für 10-Milliarden-dollar-strafe gegen Binance
Elon Musk in juristischem Kampf mit OpenAI und CEO Sam Altman
Hongkong stoppt die Annahme von Lizenzanträgen von Krypto-Börsen
Mehr News

Meist gelesen

CEO prognostiziert: XRP auf dem Weg, globale Standardwährung zu werden
Krypto-Analyst prognostiziert: VeChain-Kurs könnte um 14.600 % steigen
Warum steigt der Bitcoin-Kurs über $53.000?