nigeria law
Regulierung

Binance-Direktor Tigran Gambaryan bricht während des Prozesses in Nigeria zusammen

Tigran Gambaryan, ein Direktor von Binance, ist während seines Prozesses vor dem Bundesgerichtshof in Abuja, Nigeria, zusammengebrochen. Gambaryan wird beschuldigt, gegen Währungsbestimmungen verstoßen und Geldwäsche begangen zu haben, Anklagen, die von der nigerianischen Kommission für Wirtschafts- und Finanzkriminalität (EFCC) erhoben wurden.

Gesundheitsprobleme seit der letzten Sitzung

Laut lokalen Medien berichtete Mark Mordi, Gambaryans Anwalt, am 22. Mai dem Gericht, dass sein Mandant seit der letzten Sitzung gesundheitliche Probleme habe. Gambaryan erschien am selben Tag nicht vor Gericht wegen einer separaten Anklage wegen Steuerhinterziehung, die von der nigerianischen Federal Inland Revenue Service (FIRS) erhoben wurde. Er war jedoch wegen der Geldwäschevorwürfe anwesend.

Während der Sitzung blieb Gambaryan regungslos in der hinteren Reihe sitzen, woraufhin Richter Emeka Nwite um Aufklärung bat. Mordi half seinem Mandanten nach vorne, aber Gambaryan brach plötzlich zusammen und benötigte die Hilfe seines Anwalts, um sitzen zu bleiben. Mordi erklärte, dass sein Mandant unwohl sei und ein schriftliches Gesuch eingereicht habe, um das Gericht darüber zu informieren.

Angesichts der Situation bat Mordi um eine Vertagung des Verfahrens zur medizinischen Behandlung seines Mandanten, was das Gericht gewährte. Neue Termine für das Kreuzverhör und den Prozess wurden auf den 20. und 21. Juni festgelegt.

Kautionsantrag abgelehnt

Zuvor, am 16. Mai, wurde Gambaryans Antrag auf Kaution vom Richter abgelehnt, da die EFCC befürchtete, dass er ein Fluchtrisiko darstellen könnte. Seit April 2024 wird Gambaryan im Kuje Correctional Center in Abuja festgehalten, nachdem er sich bezüglich der Geldwäschevorwürfe für nicht schuldig erklärt hatte.

Zusätzlich hat die FIRS im März Anklagen wegen Steuerhinterziehung gegen Binance und seine Führungskräfte, darunter Gambaryan und Nadeem Anjarwalla, erhoben. Die Anklagen umfassen unter anderem die Nichtregistrierung bei der FIRS und die Nichtzahlung von Steuern.

Beeinflussung der Wechselkurse

Die nigerianische Regierung beschuldigt Binance, die Wechselkurse zu beeinflussen, was zu strengeren Kontrollen der Krypto-Handelsplattformen geführt hat. Richard Teng, CEO von Binance, behauptete kürzlich, dass nigerianische Beamte Anfang 2024 versucht hätten, Binance zu einer geheimen Einigung in Kryptowährung zu zwingen.

Am 5. März kündigte Binance an, alle Transaktionen in nigerianischen Naira zu stoppen und den Markt zu verlassen. Die Peer-to-Peer-Handelsplattform von Binance strich Ende Februar alle Handelspaare mit nigerianischen Naira.

Regulierung News

Gemini Einigung mit New Yorker Generalstaatsanwalt für $50 Millionen über das Earn-Programm
Taiwanesische Kryptounternehmen schließen sich zu einer Selbstregulierungsvereinigung zusammen
Zimbabwe arbeitet an Regulierung der Kryptowährungsindustrie: Regierung bittet um Input von Krypto-Unternehmen
Mehr News

Meist gelesen

Anwalt: Dies ist der Zeitpunkt, zu dem das Urteil im Ripple-Rechtsstreit erwartet wird
ChatGPT prognostiziert: Dies ist der Moment, in dem der XRP-Kurs 5 $ erreichen kann
Nächsten Mittwoch extrem wichtig für den Bitcoin-Kurs