Dubai VAE
Regulierung

AML-Regeln für digitale Vermögenswerte werden auch in den VAE in Kraft treten

Ab Ende Juni wird eine neue Regel der Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate (CBUAE) lizenzierte Finanzinstitute dazu verpflichten, die Identität all ihrer Kunden zu überprüfen.

Richtlinien wurden veröffentlicht

Am 31. Mai hat die CBUAE Richtlinien für lizenzierte Finanzinstitute im Zusammenhang mit den Risiken von virtuellen Vermögenswerten und Dienstleistern im Bereich virtueller Vermögenswerte veröffentlicht. Das 44-seitige Dokument legt die neuen Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung für Bankinstitute fest, die mit Kryptowährungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) tätig sind. Diese Regeln entsprechen den globalen Normen der Financial Action Task Force.

Laut Definition der Zentralbank umfassen lizenzierte Finanzinstitute alle nicht-kryptobezogenen Finanzinstitute, die eine Beziehung zu virtuellen Vermögenswertanbietern (VASP) eingehen. Dazu gehören unter anderem Banken, Finanzierungsgesellschaften, Wechselstuben, Zahlungsdienstleister, registrierte Hawala-Anbieter und Versicherungsgesellschaften.

Gemäß den Richtlinien müssen lizenzierte Finanzinstitute individuelle Anträge bei der Zentralbank stellen, um die Genehmigung zur Eröffnung von Konten für jeden virtuellen Vermögenswertanbieter (VASP) zu erhalten. Die Zusammenarbeit mit VASPs ohne nationale Lizenz ist verboten.

Verständnis des Geschäftsmodells des Kunden

Neben dem üblichen Kundenverifizierungsprozess vor Aufnahme einer Geschäftsbeziehung sind lizenzierte Finanzinstitute verpflichtet, “das Geschäftsmodell des Kunden zu verstehen”. Dabei wird ein Profil des Kunden erstellt, einschließlich der erwarteten Art und des Umfangs der Transaktionen, die der Kunde durchführen wird.

Lizenzierte Finanzinstitute sind auch verpflichtet, die Volumina von Kryptowährungstransaktionen nicht-institutioneller, individueller Kunden mit VASPs aus “hochriskanten Ländern” zu überwachen. In solchen Fällen können Kunden virtuelle Vermögenswerte nur auf ihr eigenes Konto außerhalb des in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) lizenzierten VASP-Ökosystems übertragen.

Gleichzeitig haben Vertreter der CBUAE ein Treffen mit Vertretern der Hong Kong Monetary Authority abgehalten, um die Zusammenarbeit im Bereich der Regulierung digitaler Vermögenswerte zu besprechen. Die beiden Zentralbanken haben auch zugesagt, Diskussionen über “gemeinsame Fintech-Entwicklungsinitiativen und Bemühungen zur Wissensvermittlung” über ihre jeweiligen Innovationshubs zu erleichtern.

Regulierung News

Verschiebung der Anhörung zum Kautionsantrag des Binance-Direktors in Nigeria
Coinbase-Chefjurist verteidigt Tornado Cash in US-Gerichtsverfahren
Snowden warnt: Die NSA kann das Internet vollständig übernehmen!
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash