Skyscrapers Abu Dhabi
Regulierung

Abu Dhabi erteilt der virtuellen Asset-Firma M2 die Erlaubnis zur Bereitstellung von Kryptodiensten

Die Financial Services Regulatory Authority (FSRA) der Abu Dhabi Global Market (ADGM) hat M2, ein Unternehmen, das auf virtuelle Assets spezialisiert ist, grünes Licht gegeben, eine multilaterale Handelseinrichtung von der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate aus zu betreiben.

Formelle Genehmigung erhalten

In einer Erklärung vom 16. August teilte M2 mit, mit Sitz in Abu Dhabi, dass die formelle Genehmigung institutionellen sowie privaten Kunden in den VAE ermöglichen würde, virtuelle Assets wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) zu erwerben, zu verkaufen und zu verwahren.

Die M2-Plattform, die für die Einführung später im Jahr 2023 geplant ist, wurde im vergangenen Jahr entwickelt, um “das höchste Maß an Vertrauen, Sicherheit und Integrität in der aufstrebenden Klasse virtueller Assets” zu gewährleisten, wie in der Ankündigung erwähnt.

Sobald die Plattform live geht, werden Benutzer in den VAE über die M2-Plattform auch in der Lage sein, Kryptowährungen mit traditionellen Währungen (Fiat) zu erwerben und gleichzeitig Zugang zu Derivaten und Ertragsdiensten zu erhalten. Der CEO von M2 sagte folgendes:

Der Prozess der Lizenzerteilung ist der erste Schritt auf unserer Reise, und wir werden in engem Kontakt mit ADGM bleiben, um die Transparenz bezüglich der Verwahrung von Kundenvermögen sicherzustellen.

“In den letzten fünf Jahren hat das ADGM-Regulierungsumfeld klare Regeln für diejenigen geschaffen, die in der virtuellen Asset-Branche tätig sind, und M2 wird die höchsten Standards aufrechterhalten, um ihre Vision widerzuspiegeln, während die VAE ihren Ruf als Weltführer in diesem Bereich weiterhin bestätigen”, fügte er hinzu.

Virtuelle Assets seit langem in Abu Dhabi reguliert

Die ADGM führte 2018 einen umfassenden Regulierungsrahmen für virtuelle Assets ein. Seitdem hat sie mehrere große Unternehmen angezogen, die sich mit Kryptowährungen befassen, um Unternehmen in ihrer regulierten Finanz-Wirtschafts-Zone zu gründen.

“Bei ADGM lag unsere Mission immer darin, neue Wachstumschancen zu erschließen und Investitionen in den Sektor virtueller Assets zu fördern”, sagte Salem Al Darei, CEO der ADGM Authority. “Wir bleiben bestrebt, die digitale Asset-Landschaft von Abu Dhabi zu verbessern und die Diversifizierung unserer blühenden Wirtschaft aktiv zu unterstützen.”

Im November 2022 erteilte die ADGM der Kryptowährungsbörse Binance eine FSP-Lizenz, nachdem sie im April grundsätzlich von der Finanzbehörde genehmigt worden war.

Anschließend erhielt die Kryptowährungsbörse Rain im Juli dieses Jahres eine ähnliche regulatorische Genehmigung, um Broker- und Verwahrungsdienste für virtuelle Assets für Nutzer in den VAE zu betreiben.

Regulierung News

Verschiebung der Anhörung zum Kautionsantrag des Binance-Direktors in Nigeria
Coinbase-Chefjurist verteidigt Tornado Cash in US-Gerichtsverfahren
Snowden warnt: Die NSA kann das Internet vollständig übernehmen!
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Das ist der Grund, warum der Bitcoin-Kurs fällt
Krypto-Analyst: VeChain-Kurs wird um 1400 Prozent steigen