bitcoin, BTC
Bitcoin

Warum steht der Bitcoin-Kurs unter Druck?

Die am 11. Januar 2024 gestarteten amerikanischen Spot Bitcoin ETFs scheinen ein gigantischer Erfolg zu sein. Innerhalb eines Monats konnten die ETFs Bitcoin im Wert von 5 Milliarden Dollar kaufen (hier sind die Verkäufe von Grayscale bereits abgezogen). Trotzdem hat der Bitcoin-Kurs derzeit Schwierigkeiten, die Marke von 52.000 Dollar endgültig zu durchbrechen.

Warum steht der Bitcoin-Kurs momentan unter Druck?

Händler eröffnen Short-Positionen auf Bitcoin

Es scheint, als würden derzeit Menschen mit geliehenem Geld auf einen fallenden Bitcoin-Kurs setzen. Dies wird auch als Leerverkauf mit Hebelwirkung bezeichnet.

So funktioniert das: Man geht zu einer Handelsplattform und leiht sich Bitcoin aus. Um das tun zu können, muss man eine gewisse Menge an Kapital als Sicherheit auf seinem Konto hinterlegen.

Anschließend verkaufen diese Personen sofort die geliehenen Bitcoin in der Hoffnung, dass der Kurs fällt. Laut HODL15Capital werden etwa 1 Milliarde Dollar an Short-Positionen bei einem Bitcoin-Kurs zwischen 52.400 und 53.000 Dollar liquidiert.

Von einer Liquidation spricht man, wenn ein Händler nicht mehr genügend Kapital auf seinem Konto hat, um seine Short-Position zu decken. Dies kann passieren, wenn der Bitcoin-Kurs steigt, was natürlich das Gegenteil von dem ist, worauf diese Händler hoffen.

Wenn Short-Händler massenhaft liquidiert werden, führt das in der Regel zu einem explosionsartigen Anstieg des Bitcoin-Kurses. Warum? Weil sie dann alle zur gleichen Zeit die geliehenen Bitcoin zurückkaufen und an die Handelsplattform zurückgeben müssen.

Ist die Masse über den ETF-Erfolg von Bitcoin informiert?

Man könnte sich fragen, inwieweit die breite Masse über den Erfolg der Spot Bitcoin ETFs informiert ist. Viele Leute, mit denen ich spreche, die auch Bitcoin besitzen, wissen nichts von den Spot Bitcoin ETFs.

So bleibt es fraglich, wie viele Menschen wissen, dass die ETFs allein in der letzten Woche Kapital für 44.774 Bitcoin in den Markt gepumpt haben.

Es scheint, als würden Privatpersonen derzeit verkaufen. Wahrscheinlich, weil sie dies endlich ohne Verlust tun können und ihre Bitcoin loswerden wollen, um sie später wieder zurückzukaufen, wenn ein neuer Bullenmarkt beginnt.

Kann es sein, dass die Menschen außerhalb unserer kleinen Blase noch nicht ganz sehen, was hier passiert? Das könnte sein. Aber vielleicht übersehen wir aus unserer eigenen Blase heraus auch Dinge.

Letztendlich weiß niemand, was der Bitcoin-Kurs langfristig machen wird, und ein neuer Bullenmarkt ist keineswegs garantiert.

Handeln Sie für 10.000 Euro kostenlos und erhalten Sie 10 Euro Bonus

Möchten Sie in die Welt der Kryptowährungen einsteigen und vielleicht Bitcoin oder eine andere Krypto kaufen? Dann nutzen Sie jetzt diese exklusive Gelegenheit! Dank einer speziellen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Kryptobörsen in Europa, bieten wir unseren Lesern ein exklusives Angebot.

Registrieren Sie sich bei Bitvavo über den untenstehenden Button und erhalten Sie ein Willkommensgeschenk von 10 Euro völlig kostenlos. Und das ist noch nicht alles – Sie zahlen auch keine Handelsgebühren für Ihre ersten 10.000 Euro an Transaktionen. Melden Sie sich jetzt an!

Bitcoin News

Bitcoin-ETFs vervollständigen eine katastrophale Woche mit erheblichen Abflüssen
Kryptoanalyst sagt Bitcoin-Kurs von $803.034 voraus
Zinspolitik der Federal Reserve erhöht Druck auf Bitcoin-Kurs
Mehr News

Meistgelesen

Anwalt: Dies ist der Zeitpunkt, zu dem das Urteil im Ripple-Rechtsstreit erwartet wird
ChatGPT prognostiziert: Dies ist der Moment, in dem der XRP-Kurs 5 $ erreichen kann
Nächsten Mittwoch extrem wichtig für den Bitcoin-Kurs