Brad garlinghouse ripple
Ripple

Ripple CEO: “Hinman-Dokumente sind das Warten wert”

Wenn wir Ripple CEO Brad Garlinghouse glauben dürfen, dann sind die sogenannten Hinman-Dokumente das Warten wert. Diese Dokumente könnten seiner Meinung nach sogar so wichtig in dem Prozess gegen die SEC sein, dass sie die Situation komplett zugunsten von Ripple umkehren könnten. Derzeit warten wir bereits seit über 18 Monaten auf die Veröffentlichung der Dokumente.

Was sind die Hinman-Dokumente?

Der Name Hinman bezieht sich auf William Hinman, der 2018 in einer hohen Position bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) tätig war. In diesem Jahr hielt Hinman eine Rede, in der er unter anderem darauf hinwies, dass Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum möglicherweise zunächst als Wertpapiere qualifizieren könnten, aber mit der Zeit zu einer digitalen Ware werden könnten, wenn sie ausreichend dezentralisiert sind.

Die Hinman-Dokumente enthalten im Grunde die Überlegungen, die der obigen Aussage zugrunde liegen. Daraus kann also hervorgehen, inwieweit ein Projekt dezentralisiert sein muss, um nicht mehr als Wertpapier nach US-Recht zu gelten.

Es ist für einen Aufsichtsbehörde schwierig, im Nachhinein solche Aussagen zu revidieren. Natürlich ist das möglich, aber ein Richter wird es nicht leicht akzeptieren, wenn sie zuerst das Gegenteil behauptet haben. Wenn es für die Aufsichtsbehörde sehr einfach wäre, die Spielregeln ständig zu ändern, würde das die Geschäftstätigkeit in einem Land nicht fördern.

Noch kein endgültiges Urteil

Der Fall zwischen Ripple und der SEC läuft seit Dezember 2020 und es gibt immer noch keine Klarheit über ein Enddatum. Vor Beginn des Jahres 2023 wurde vorausgesagt, dass der Richter irgendwann in der ersten Hälfte dieses Jahres ein Urteil fällen würde. Dies ist jedoch noch nicht geschehen.

Ripple-Anwalt John Deaton prophezeite kürzlich, dass der Richter wahrscheinlich vor dem 30. September ein Urteil im Fall zwischen der Aufsichtsbehörde und Ripple fällt.

Es ist gut möglich, dass dieses Urteil große Auswirkungen auf die gesamte Branche hat. Die SEC behauptet schließlich, dass XRP als Wertpapier qualifiziert und in den letzten Wochen haben sie dasselbe für Polygon, Cardano und eine Reihe anderer großer Projekte getan.

Wenn der Richter der Ansicht ist, dass XRP nicht als Wertpapier qualifiziert, könnte das positive Auswirkungen auf den Rest des Marktes haben.

Ripple News

Wie der politische Wandel in den USA Ripple im Rechtsstreit gegen die SEC helfen kann
XRP-Kurs fällt: Neuer Rückschlag oder Kaufgelegenheit?
Samson Mow: Ripple versucht, mit schlechten Nachrichten über Tether “billige Punkte zu sammeln”
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Kaleo: Bitcoin-Kurs von 200.000 Dollar in Sicht