blackrock
Ethereum

BlackRock sieht nur ‘ein kleines bisschen’ Nachfrage nach Ethereum ETF

Robert Mitchnick, der Leiter der Abteilung für digitale Vermögenswerte bei BlackRock, sieht nur “ein kleines bisschen” Nachfrage nach Ethereum unter seinen Kunden. In dieser Hinsicht bleibt es eine offene Frage, inwieweit die Spot Ethereum ETFs, von denen die Erwartungen enorm sind, in ihrer Leistung denen von Bitcoin nahekommen werden.

“Für unsere Kunden kann ich sagen, dass Bitcoin absoluter Fokus Nummer eins ist und Ethereum ein bisschen”, erzählte er am Freitag während der Bitcoin Investor Day Konferenz in New York.

Wenig Nachfrage nach anderen Münzen

Was andere Münzen betrifft, gibt es einfach wenig Nachfrage. Während es bei Ethereum um “ein bisschen” geht, sagt er, dass es bei anderen Münzen “sehr, sehr wenig” ist.

Jemand stellte Mitchnick noch die Frage, ob BlackRock über die Einführung eines Dogwifhat (WIF) ETF nachdenkt. Die Antwort auf diese Frage war bezeichnend. Mitchnick hatte keine Ahnung von der Existenz von Dogwifhat, was zeigt, dass sie bei BlackRock nicht auf Meme-Münzen achten und den Fokus fast vollständig auf Bitcoin legen.

“Das ist nicht, worauf wir uns konzentrieren”, erklärte er klar während der Konferenz.

Bitcoin beschert dem größten Vermögensverwalter offensichtlich den Erfolg, den sie erhofften. In kurzer Zeit sammelte das Fond mehr als 15 Milliarden Dollar an Bitcoin aus dem Markt. In dieser Hinsicht ist es logisch, sich nicht auf andere Münzen einzulassen, besonders wenn es wenig Nachfrage von Kunden gibt.

Warum brachte BlackRock einen Spot Bitcoin ETF heraus?

Der Grund für die Einführung eines Spot Bitcoin ETF ist einfach. Mitchnick erklärte am Freitag, dass Kunden nach der Möglichkeit fragten, auf diese Weise in Bitcoin zu investieren. Wahrscheinlich konnte BlackRock das einfach nicht länger ablehnen.

Sie werden diese Entscheidung nicht bereuen, denn der Spot Bitcoin ETF des größten Vermögensverwalters kann als eine der erfolgreichsten ETF-Einführungen aller Zeiten betrachtet werden.

Laut Mitchnick waren BlackRock-Kunden sogar “frustriert” über die begrenzten Möglichkeiten, Zugang zu Bitcoin zu bekommen. Zuvor mussten sie nämlich auf Handelsplattformen gehen, denen der durchschnittliche BlackRock-Investor vielleicht wenig vertraut.

Das ist irgendwo verständlich, wenn man die große Anzahl von Börsen betrachtet, die im Laufe der Jahre ihr Ende fanden; mit FTX natürlich als leuchtendes Beispiel im November 2022.

Ethereum nieuws

Ethereum auf dem Weg zu einem absoluten Rekordgewinn in 2024
Hongkong könnte bereits am Montag einen Ethereum ETF einführen
Neues Ethereum-Upgrade macht Verlust von privaten Schlüsseln der Vergangenheit angehörig
Mehr News

Meist gelesen

Krypto-Analyst: VeChain-Kurs wird um 1400 Prozent steigen
Das ist der Grund, warum der Bitcoin-Kurs fällt
Krypto-Analyst prognostiziert: Ripple (XRP) könnte auf 5,85 $ steigen