blackrock
Bitcoin

BlackRock im Rennen um den ersten US-Spot Bitcoin ETF

BlackRock, eine prominente Investmentgesellschaft, hat den Schritt unternommen, einen Bitcoin Spot Exchange Traded Fund (ETF) zu beantragen. Wenn genehmigt, wären sie die ersten, die einen solchen ETF in den Vereinigten Staaten anbieten.

Sie sind jedoch nicht die einzigen, die ihren Fokus auf einen solchen Fonds richten. Im Gegenteil, BlackRock ist der neueste Zugang zu einer wachsenden Liste von Kandidaten, die sich um einen Bitcoin ETF beworben haben. Andere prominente Namen auf dieser Liste sind unter anderem ARK, das noch auf eine endgültige Entscheidung der SEC wartet, und Grayscale, die gegen ihre Ablehnung Berufung eingelegt haben.

Struktur und Absichten des Fonds

Wie in dem Antrag angegeben, der bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) von Nasdaq eingereicht wurde, würde die Coinbase Custody Trust Company als Treuhänder für die Bitcoin-Vermögenswerte des Fonds fungieren. Im Gegensatz dazu würde die Bank of New York Mellon die Verantwortung für das Management der Fiat-Währung übernehmen. Der vorgeschlagene iShares Bitcoin Trust von BlackRock würde als Commodity-Based Trust-Aktien gehandelt werden.

In dem Antrag, der am 15. Juni eingereicht wurde, wird deutlich festgestellt, dass:

“Die Anteile sollen die Hindernisse beseitigen, die mit der Komplexität und den operativen Belastungen verbunden sind, die bei einer direkten Investition in Bitcoin anfallen.”

Preismanagement und Regulierung

Der Bitcoin-Preis würde während der regulären Handelszeiten alle 15 Sekunden mit Hilfe des CF Benchmarks Index aktualisiert werden.

Das Dokument weist außerdem darauf hin, dass zuvor genehmigte Spot Exchange Traded Produkte auf den Rohstoff- und Devisenmärkten “in der Regel unreguliert sind. Die Kommission stützte sich in der Vergangenheit auf den zugrunde liegenden Futures-Markt für ihre Genehmigung von Trust Shares.”

Daher impliziert das Dokument, dass ein regulierter Markt von bedeutender Größe nicht unbedingt erfordert, dass der Spot-Bitcoin-Markt reguliert wird, bevor die Kommission diesen Vorschlag genehmigt.

Der andauernde Kampf um die Genehmigung des Spot Bitcoin ETF

Bis heute hat die US Securities and Exchange Commission (SEC) noch keinen Spot Bitcoin ETF genehmigt, obwohl zahlreiche Anträge gestellt wurden. Grayscale ist sogar so weit gegangen, die SEC vor Gericht zu bringen, in einem Versuch, die Solidität der Bitcoin-Futures zu verteidigen. Dies geschah nach der Ablehnung ihres Antrags, einen Spot Bitcoin ETF einzurichten.

Zwei andere prominente Parteien, ARK Invest von Cathie Wood und die europäische Investmentgesellschaft 21Shares, haben ebenfalls auf die Genehmigung eines Spot Bitcoin ETF gedrängt. Beide haben ihre Bemühungen intensiviert und im April ihren dritten Antrag eingereicht.

Es ist wichtig zu beachten, dass der allererste gehandelte Bitcoin ETF nicht aus den Vereinigten Staaten kommt, sondern aus Kanada. Der Purpose Bitcoin ETF, der Anfang 2021 gegründet wurde, hat diese Premiere.

Bitcoin News

Bitcoin und Ethereum debütieren an der Londoner Börse
Bitcoin-Kurs fällt, während Mt. Gox-Wallets mehr als 7 Milliarden Dollar in unbekannte Wallet verschieben
Bitcoin-Kurs fällt um über 4% – was ist los?
Mehr News

Meistgelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Kaleo: Bitcoin-Kurs von 200.000 Dollar in Sicht