Ripple rechtszaak
Ripple

Anwalt: Dies ist der Zeitpunkt, zu dem das Urteil im Ripple-Rechtsstreit erwartet wird

Der Rechtsstreit zwischen Ripple und der amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) dauert bereits seit Jahren an, doch das Ende scheint in Sicht. Laut Fred Rispoli, Senior Managing Partner bei Hold Law, können wir zwischen Ende Juli und Anfang August ein Urteil erwarten.

Rispoli deutet an, dass Richterin Analisa Torres möglicherweise am 13. Juli ein Urteil fällen wird, ein symbolisches Datum für Ripple. Am 13. Juli 2023 entschied dieselbe Richterin, dass der Verkauf von XRP an Börsen nicht unter die Wertpapiergesetze fällt.

Geringe Chancen auf eine Einigung

Fred Rispoli hält die Chancen auf eine Einigung vor dem Urteil von Richterin Torres für nahezu null. Er betont, dass sowohl Ripple als auch die SEC in dieser letzten Phase des Rechtsstreits fest entschlossen sind, ihre Standpunkte zu verteidigen. Die vorgeschlagenen Strafen der beiden Parteien unterscheiden sich erheblich: Die SEC fordert 2 Milliarden Dollar, während Ripple eine Strafe von 10 Millionen Dollar für angemessen hält.

Berufungsmöglichkeiten und Zusammenarbeit zwischen den Richtern

Ein wichtiger Aspekt des Falls ist, dass die SEC keine Berufung gegen Ansprüche in Bezug auf institutionelle Verkäufe von XRP durch Brad Garlinghouse und Chris Larsen einlegen kann, da diese Ansprüche bereits endgültig abgewiesen wurden. Die SEC kann jedoch Berufung gegen Entscheidungen einlegen, die programmatische Verkäufe der digitalen Währung betreffen.

Rispoli deutet zudem an, dass die Richterinnen Sarah Netburn und Analisa Torres möglicherweise zusammenarbeiten, um ein separates Urteil von Richterin Netburn über die Nutzung der Expertin Andrea Fox durch die SEC zu umgehen. Dies könnte das Verfahren erheblich vereinfachen und beschleunigen, was für beide Parteien von Vorteil wäre.

Ripple expandiert weiterhin

Trotz aller rechtlichen Probleme expandiert Ripple kontinuierlich. Kürzlich hat Ripple seine Aktivitäten in Japan und Korea mit der Einführung eines XRP Ledger (XRPL) Fonds ausgeweitet. Dieser Fonds, im Wert von 1 Milliarde XRP-Token (etwa 486 Millionen Dollar zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes), wurde ins Leben gerufen, um Blockchain-Innovationen in Asien zu unterstützen und die Abhängigkeit vom amerikanischen Markt zu verringern.

Der XRPL-Fonds konzentriert sich auf die Unterstützung von Entwicklern und die Stärkung von Geschäftspartnerschaften in Japan und Südkorea. Entwickler können Finanzierungen für ihre innovativen Projekte beantragen, während der Fonds auch die Zusammenarbeit mit großen Unternehmen in der Region erleichtern soll. Laut Emi Yoshikawa, Vizepräsidentin für Strategische Initiativen bei Ripple, ist dieser Fonds entscheidend für die Strategie des Unternehmens in Asien.

Ripple News

Aktualisierung zum Ripple vs. SEC Rechtsstreit am 22. Juli
Geschlossene SEC-Sitzung betrifft doch nicht den Ripple-Rechtsstreit
Ripple kauft im Vorfeld des Börsengangs eigene Aktien im Wert von 1,4 Milliarden Dollar zurück
Mehr News

Meist gelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“