Ripple labs, xrp
Ripple

XRP-Fans entdecken Verbindung zwischen Ripple und IWF bei Enthüllung der CBDC-Plattform

Die sogenannte XRP-Armee hat kürzlich einen IWF-Bericht aus dem März 2023 entdeckt, in dem Ripple als mögliche Lösung für die Herausforderungen rund um digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) anerkannt wird. Interessanterweise bestehen die Verbindungen zwischen dem IWF und Ripple Labs bereits seit mehreren Jahren. Dies wirft Fragen über die Art ihrer Beziehung und die möglichen Auswirkungen auf die Zukunft der globalen Finanzlandschaft auf, da der IWF an der Entwicklung einer eigenen CBDC-Plattform arbeitet.

IWF strebt nach CBDC-Plattform

Laut einem Bericht von Reuters plant der Internationale Währungsfonds (IWF) die Entwicklung einer Plattform für Zentralbank-Digitalwährungen (CBDCs), um internationale Transaktionen zu erleichtern.

Die IWF-Direktorin Kristalina Georgieva erklärte am Montag, dass CBDCs nicht auf nationale Initiativen beschränkt sein sollten. Sie betonte, dass zur effizienteren und faireren Gestaltung von Transaktionen Systeme entwickelt werden müssten, die Länder miteinander verbinden. In diesem Zusammenhang arbeitet der IWF an dem Konzept einer globalen CBDC-Plattform.

Darüber hinaus forderte Georgieva die Zentralbanken verschiedener Länder auf, eine gemeinsame regulatorische Rahmenvereinbarung für digitale Währungen zu treffen, um eine weltweite Interoperabilität zu ermöglichen. Gleichzeitig warnte sie davor, dass Kryptowährungen das Vakuum füllen könnten, wenn keine gemeinsame CBDC-Plattform entwickelt wird.

Georgieva betonte auch die rasche weltweite Einführung von CBDCs. Derzeit sind bereits 114 Zentralbanken mit Experimenten und Forschungen zu CBDCs beschäftigt, von denen etwa 10 bereits konkrete Schritte unternommen haben, so die IWF-Direktorin.

XRP-Armee enthüllt Ripple-IWF-Verbindungen

In der Zwischenzeit hat die XRP-Armee einen Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) aus dem März 2023 entdeckt mit dem Titel “Trust Bridges and Money Flows: A Digital Marketplace to Enhance Cross-Border Payments” (“Vertrauensbrücken und Geldflüsse: Ein digitaler Marktplatz zur Verbesserung grenzüberschreitender Zahlungen”). In diesem Bericht werden Ripple und XRP erwähnt. Das Dokument stellt ein Modell für einen globalen Marktplatz vor, mit dem Ziel, die Effizienz des grenzüberschreitenden Austauschs von tokenisiertem Geld zu verbessern.

Laut dem IWF-Bericht, der darauf abzielt, weitere Forschungen und Diskussionen anzuregen, hat die Einrichtung eines Marktplatzes für tokenisiertes Geld zwei Hauptvorteile: Interoperabilität und kosteneffektiver Devisenhandel.

Der Aspekt der Interoperabilität bezieht sich auf die Übertragung von Geld an Empfänger in inländischen und grenzüberschreitenden Kontexten. Der Aspekt der Währung muss in einem grenzüberschreitenden Kontext betrachtet werden und bezieht sich auf den Austausch einer Währung gegen eine andere. Laut Bericht gibt es drei mögliche Modelle für einen Marktplatz:

Ein privates Abrechnungsvermögen und Marktplatz, wie Ripple’s XRP; eine Open-Source-Marktplatz wie die Stellar Foundation oder, neuerdings, DeFi-Netzwerke; und ein Marktplatz und Abrechnungsvermögen auf der Basis von ungedeckten Krypto-Assets, wie Strike, das Bitcoin und das Lightning Network nutzt.

Die Autoren des Berichts behaupten jedoch, dass die öffentliche Lösung, wie die von Ripple, entscheidende Vorteile hat, da sie von einer regulierten privaten Einrichtung verwaltet werden kann. Ihrer Meinung nach würde dies das Koordinationsproblem in Bezug auf die Zentralisierung der Teilnahme und Liquiditätsbereitstellung lösen, es gäbe eine klare und verlässliche Governance und operative Stabilität und es würde volle Kompatibilität mit den Normen der finanziellen Integrität garantiert werden.

Bemerkenswert ist, dass die Zusammenarbeit zwischen Ripple Labs und dem IWF bereits einige Jahre zurückreicht. Aus einer Präsentation von Sagar Sarbhai im November 2018 geht hervor, dass Ripple für die High Level Advisory Group on Fintech ausgewählt wurde. Chris Larsen, der Executive Chairman von Ripple, ist Teil dieser Gruppe.

Darüber hinaus hat die XRP-Armee verschiedene Videos entdeckt, in denen Ripple in den vergangenen Jahren auf IWF-Konferenzen gesprochen hat.

Die XRP-Community feiert ihre Entdeckung des IWF-Berichts vom März 2023 mit Begeisterung. Dieser Bericht unterstreicht das Potenzial von Ripple’s XRP für grenzüberschreitende Zahlungen, eine Erkenntnis, die möglicherweise zu einer größeren Akzeptanz von XRP und einer stärkeren Position in der globalen Finanzinfrastruktur führen kann.

Ripple News

Standard Chartered Bank: Solana und XRP ETFs könnten 2025 lanciert werden
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Ripple Labs reicht Markenanmeldung für neue Stablecoin “RLUSD” ein
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?
Krypto-Analysten prognostizieren: So lange dauert es, um mit einer $1.000-Investition in Cardano Millionär zu werden