HSBC bank
Ripple

Von Ripple übernommenes Metaco startet Zusammenarbeit mit großer Bank

Anfang dieses Jahres hat Ripple, bekannt für seinen Einfluss in der Kryptowelt, Metaco übernommen. Metaco, ein Schweizer Technologieunternehmen, ist auf die sichere Aufbewahrung von Kryptowährungen spezialisiert.

Diese Übernahme hat nun zu einer bedeutenden Zusammenarbeit mit HSBC, einer der weltweit größten Banken, geführt. Gemeinsam konzentrieren sie sich auf die Entwicklung einer fortschrittlichen institutionellen Plattform für die Aufbewahrung von Kryptowährungen.

Intensivierung von Ripples Einfluss: Zusammenarbeit zwischen Metaco und HSBC stärkt XRP Ledger

Die jüngste Partnerschaft zwischen Metaco und HSBC ist Teil einer umfangreichen Forschungsinitiative von HSBC über die Anwendungen der Distributed Ledger Technology (DLT), wobei Blockchain eine wichtige Unterkategorie darstellt. Zhu Kuang Lee, Chief Digital, Data, und Innovation Officer bei HSBC, betont die wachsende Nachfrage nach sicherer Aufbewahrung und Fondsverwaltung digitaler Vermögenswerte unter großen institutionellen Investoren. Durch die Zusammenarbeit mit Metaco strebt HSBC die Entwicklung einer Plattform an, die den strengen regulatorischen Anforderungen des Finanzsektors entspricht, während die Sicherheit der Vermögenswerte gewährleistet bleibt.

Diese Zusammenarbeit, die bereits seit über 18 Monaten in Arbeit ist, wird als wichtiger Schritt sowohl für Metaco als auch für HSBC angesehen. Adrien Treccani, CEO von Metaco, weist auf die indirekte Korrelation zwischen den Technologien von Ripple und den Bankkunden von Metaco hin. Laut Treccani wird jeder Erfolg von Ripple auch eine positive Auswirkung auf das XRP Ledger (XRPL) haben. Darüber hinaus erwartet man, dass die Zusammenarbeit zwischen Metaco und einer globalen Finanzinstitution wie HSBC indirekt den Wert von XRP auf dem Markt beeinflussen wird.

Zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen im Bankensektor

Adrien Treccani, CEO von Metaco, betont, dass viele Banken letztendlich Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen anbieten werden. Er kündigt an, dass Pläne für weitere Kooperationen mit führenden Banken in verschiedenen Regionen, darunter Europa, Afrika, Asien und Amerika, bestehen. Diese Entwicklungen stehen im Einklang mit den Erkenntnissen des Basel Committee on Bank Supervision (BCBS), das eine wachsende Akzeptanz von XRP unter globalen Banken festgestellt hat.

Eine kürzlich durchgeführte Überwachungsstudie, an der 182 Banken teilnahmen, ergab, dass 19 dieser Banken, darunter sieben europäische und zehn amerikanische Institutionen, aktiv in Kryptowährungen investieren. Bemerkenswert ist, dass diese Banken zusammen einen Betrag von 188 Millionen Euro in XRP investiert haben. Damit wird XRP als die drittpopulärste Kryptowährung nach Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) gekennzeichnet, was das wachsende Vertrauen in diese digitalen Vermögenswerte innerhalb des traditionellen Finanzsektors unterstreicht.

Kostenlose 10 Euro in Krypto

Möchten Sie in die Welt der Kryptowährungen eintauchen und vielleicht XRP oder eine andere Kryptowährung kaufen? Dann haben wir großartige Neuigkeiten für Sie! Dank einer speziellen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Kryptobörsen in Europa, erhalten unsere Leser ein exklusives Angebot.

Wenn Sie sich über den untenstehenden Button bei Bitvavo anmelden, erhalten Sie nicht nur 10 Euro gratis, sondern zahlen auch keine Handelsgebühren für Ihre ersten 10.000 Euro Transaktionsvolumen.

Ripple News

Crypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs steigt auf $0,92 am 13. März
Halte diese Termine im Auge für den Ripple-Rechtsstreit
CEO prognostiziert: XRP auf dem Weg, globale Standardwährung zu werden
Mehr News

Meist gelesen

CEO prognostiziert: XRP auf dem Weg, globale Standardwährung zu werden
Krypto-Analyst prognostiziert: VeChain-Kurs könnte um 14.600 % steigen
Warum steigt der Bitcoin-Kurs über $53.000?