BTC WitWas
Bitcoin

Vom Imbiss zum Millionenhaus: Frau wegen Geldwäsche durch Bitcoin verurteilt

In einem aufsehenerregenden Gerichtsverfahren wurde eine 42-jährige Frau, die zuvor über einem chinesischen Takeaway wohnte, wegen Geldwäsche verurteilt, nachdem sie in einen großangelegten Betrugsfall verwickelt war. Jian Wen, wohnhaft in Parade Mansions, Hendon, wurde mit mehr als 3,4 Milliarden Pfund an Bitcoin erwischt, was die bisher größte Beschlagnahmung von Bitcoin in Großbritannien markiert.

Verwicklung in kriminelles Netzwerk

Das Gericht hörte, dass Wen ursprünglich ein bescheidenes Leben in Leeds führte, mit einem Einkommen von nur einigen tausend Pfund pro Jahr, bevor ihr Leben eine luxuriöse Wendung nahm. Sie geriet in ein kriminelles Netzwerk und half bei der Umwandlung von Kryptowährungen in Luxusgüter, einschließlich Häusern im Wert von mehreren Millionen Pfund und kostbaren Schmuckstücken.

Im Jahr 2017 machte Wen einen bemerkenswerten Umzug in ein Sechs-Schlafzimmer-Haus in Hampstead, mit einer Miete von über 17.000 Pfund pro Monat, und gab sich als Frontfrau eines erfolgreichen internationalen Juweliergeschäfts aus. Ihre Beteiligung an Versuchen, teure Häuser in London zu erwerben, erregte schließlich Verdacht, insbesondere als sie versuchte, ein Herrenhaus in Hampstead im Wert von 23,5 Millionen Pfund zu kaufen.

Verurteilung für Rolle in umfangreicher Geldwäscheoperation

Die Metropolitan Police und der Crown Prosecution Service (CPS) haben Wen jetzt für ihre Rolle in dieser umfangreichen Geldwäscheoperation verurteilt. Am 10. Mai wird sie für die Geldwäsche von 150 Bitcoin verurteilt, was etwa 7,5 Millionen Pfund entspricht. Dies ist Teil einer breiteren Untersuchung, die zur Beschlagnahmung von mehr als 61.000 Bitcoin führte.

Dieser Fall hebt die zunehmende Rolle von Kryptowährungen wie Bitcoin in organisierter Kriminalität und Geldwäschepraktiken hervor. Oberstaatsanwalt Andrew Penhale betonte die Schwere des Falles und das Engagement der Behörden, die Erlöse aus kriminellen Aktivitäten zu beschlagnahmen und zu konfiszieren. Während der ursprüngliche Betrüger noch auf freiem Fuß ist, stellt diese Verurteilung einen wichtigen Schritt im Kampf gegen Finanzkriminalität dar.

Bitcoin News

Lunu-CEO: Anzahl der Krypto-Investoren wird bis 2026 verdreifacht
Sind Zinssenkungen wirklich bullish für Bitcoin?
Optimismus über Zinssenkungen kehrt zurück, aber der Bitcoin-Kurs fällt weiter
Mehr News

Meistgelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Kritischer technischer Indikator sagt enormen Anstieg des XRP-Kurses voraus