Binance Exchange
Exchange

US-Gericht genehmigt Vereinbarung zwischen SEC und Binance.US

US-Richterin Amy Berman Jackson hat am 17. Juni einer Vereinbarung zwischen Binance.US, Binance und der Securities and Exchange Commission (SEC) zugestimmt. Dieser Beschluss verweist eine vorherige einstweilige Verfügung (TRO), die darauf abzielte, alle Vermögenswerte von Binance.US einzufrieren, in den Papierkorb.

Richterin Jackson hatte am 14. Juni angegeben, dass sie es vorziehen würde, wenn die Parteien eine Einigung erzielten, anstatt dass sie ein Urteil fällen würde. Angeblich einigten sich die Parteien am 16. Juni.

Binance.US reagiert

“Wir freuen uns berichten zu können, dass das Gericht den Antrag der SEC auf eine TRO und die Einfrierung von Vermögenswerten auf unserer Plattform abgelehnt hat, der eindeutig weder durch die Fakten noch durch das Gesetz begründet war”, sagte Binance.US auf Twitter.

Bedingungen der Vereinbarung

Gemäß der genehmigten Vereinbarung haben nur Mitarbeiter von Binance.US Zugang zu Kundengeldern, bis der Prozess gelöst ist. Kunden in den USA behalten während dieser Zeit die Möglichkeit, Geld abzuheben.

Der Deal zwischen den Krypto-Börsen und der US-Aufsichtsbehörde verbietet auch jeglichen Zugang durch Binance-Beamte weltweit zu privaten Wallet-Schlüsseln, Hardware-Wallets oder Root-Zugang zu Binance.US’s Amazon Web Services-Tools.

Leugnung des Missmanagements durch Binance.US

“Die SEC hat nie Beweise für einen Missbrauch von Kundengeldern vorgelegt. Im Gegenteil, Anwälte der SEC gaben früher in dieser Woche vor Gericht zu, als der Richter danach fragte, dass sie keine Beweise hatten, die darauf hindeuteten, dass so etwas passiert ist”, schrieb Binance.US zu Vorwürfen des Missmanagements von Geldern.

Bemerkenswerte Bestimmungen in der Vereinbarung

In einem Twitter-Kommentar zur Sache bemerkte John Reed Stark, ehemaliger Leiter des Office of Internet Enforcement der SEC, dass die Vereinbarung eine “besonders interessante Bestimmung” über die Rückführung bestimmter Vermögenswerte in die USA enthält.

“Beklagte werden in die Vereinigten Staaten zurückführen, an BAM Trading übertragen und bestätigen, dass BAM Trading in den Vereinigten Staaten den Besitz, die Verwahrung und die Kontrolle über alle Fiat-Währungen und Krypto-Assets behält, die von Kunden eingezahlt, gehalten, gehandelt oder aufgebaut werden […] “, lautet die Vereinbarung.

Die Bestimmung bedeutet, dass Binance.US alle Fiat- und Krypto-Assets, die von Kunden gehalten, gehandelt oder aufgebaut werden, in die Vereinigten Staaten zurückführen muss. Diese Vermögenswerte müssen dann an BAM Trading übertragen werden, die deren Kontrolle und Verwahrung in den USA behält. Dies deutet darauf hin, dass die US-Aufsichtsbehörde strengere Kontrolle und Sicherheit über die von Binance.US verwalteten Kundengelder fordert.

Darüber hinaus verlangt der Deal auch, dass Binance.US sofort eine verifizierte schriftliche Buchhaltung von Konten vorlegt, die mit BAM-Entitäten verbunden sind und mehr als 1.000 Dollar wert sind. Dies erhöht die Transparenz und erleichtert es der SEC, mögliche finanzielle Unregelmäßigkeiten zu identifizieren.

Zusammenfassend reflektiert diese Vereinbarung einen Trend zu verstärkter Aufsicht und Regulierung in der Kryptoindustrie, insbesondere für große Player wie Binance. Es zeigt, dass Regulierungsbehörden zunehmend Kontrolle über Krypto-Unternehmen haben wollen, um die Sicherheit und Interessen der Anleger zu schützen.

Exchange News

Bloomberg-Analyst: Ethereum-ETFs werden an diesem Tag gestartet
Bitcoin-ETFs vervollständigen eine katastrophale Woche mit erheblichen Abflüssen
Gemini Einigung mit New Yorker Generalstaatsanwalt für $50 Millionen über das Earn-Programm
Mehr News

Meist gelesen

Anwalt: Dies ist der Zeitpunkt, zu dem das Urteil im Ripple-Rechtsstreit erwartet wird
ChatGPT prognostiziert: Dies ist der Moment, in dem der XRP-Kurs 5 $ erreichen kann
Nächsten Mittwoch extrem wichtig für den Bitcoin-Kurs