Hooded Hacker
Bitcoin, Hack

US-Finanzministerium: „Bitcoin nicht beliebt bei Kriminellen“

Wenn wir dem US-Finanzministerium glauben dürfen, dann ist Bargeld immer noch der große Übeltäter, wenn es um Geldwäsche geht. Bitcoin und Kryptowährungen werden oft als Schuldige in Bezug auf Finanzkriminalität genannt, aber die Zahlen zeigen, dass sie überhaupt nicht relevant sind.

Bargeld ist König unter Kriminellen

Das US-Finanzministerium untersuchte aus drei verschiedenen Blickwinkeln den kriminellen Sektor. Die Finanzierung von Terrorismus, Geldwäsche und der Waffenhandel wurden in den Untersuchungen des US-Finanzministeriums behandelt.

Daraus ergab sich, dass Bargeld immer noch König unter Kriminellen ist und dass Bitcoin und Krypto eigentlich überhaupt nicht beliebt sind. Das ist irgendwo nicht so verwunderlich, da alle Transaktionen auf Bitcoin öffentlich und einsehbar sind.

Wenn Kriminelle einen Fehler machen und unvorsichtig sind, dann kann das dazu führen, dass sie festgenommen werden. Regelmäßig kommt es vor, dass mit Kriminalität in Verbindung stehende Bitcoin von Regierungen beschlagnahmt werden.

„Kriminelle verwenden Bargeld-basierte Geldwäsche-Strategien, insbesondere weil sie damit anonym bleiben können. Dabei wird der US-Dollar oft verwendet wegen seiner weiten Akzeptanz und Stabilität“, so das US-Finanzministerium.

Krypto wird doch von Kriminellen genutzt

Trotz der Tatsache, dass es nicht ratsam ist, Bitcoin oder andere Kryptowährungen für kriminelle Aktivitäten zu nutzen, behauptet das Finanzministerium, dass sie für bestimmte Arten von Kriminalität verwendet werden.

So spielen sie unter anderem eine Rolle in Fällen im Zusammenhang mit Ransomware, Betrügereien, Drogentransport, Menschenhandel und anderen kriminellen Angelegenheiten.

Im Falle von Ransomware werden Computersysteme von beispielsweise Unternehmen gehackt, die nur freigegeben werden, wenn Menschen einen bestimmten Geldbetrag in Bitcoin oder anderen Kryptowährungen zahlen.

Unter anderem wird der Fall von Binance, die eine Einigung von 4,3 Milliarden Dollar mit der US-Regierung getroffen haben, vom US-Finanzministerium als ein Beispiel für Krypto und Kriminalität angeführt. Binance würde als Plattform für Geldwäsche genutzt werden.

Handeln Sie für 10.000 Euro kostenlos und erhalten Sie 10 Euro Bonus

Möchten Sie in die Welt der Kryptowährungen einsteigen und vielleicht Bitcoin oder eine andere Krypto kaufen? Dann nutzen Sie jetzt diese exklusive Gelegenheit! Dank einer speziellen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Kryptobörsen in Europa, bieten wir unseren Lesern ein exklusives Angebot.

Registrieren Sie sich bei Bitvavo über den untenstehenden Button und erhalten Sie ein Willkommensgeschenk von 10 Euro völlig kostenlos. Und das ist noch nicht alles – Sie zahlen auch keine Handelsgebühren für Ihre ersten 10.000 Euro an Transaktionen. Melden Sie sich jetzt an!

Bitcoin News

Deutsche regierung verkauft mehr als 50 millionen Euro in Bitcoin
Bitcoin-Stimmung sinkt auf den niedrigsten Stand seit eineinhalb Jahren
Goldkurs deutet auf bevorstehende Bitcoin-Korrektur hin
Mehr News

Meistgelesen

XRP-Kurs bereit für einen großen Anstieg
Bekommt Ripple eine Strafe von 100 Millionen Dollar? Anwalt gibt Klarheit
Crypto-Markt färbt sich tiefrot – Was ist los?

Crypto-Markt färbt sich tiefrot – Was ist los?

Der Kryptomarkt färbt sich tiefrot aufgrund makroökonomischer Spannungen und strategischer Investitionen. Entdecken Sie die Faktoren hinter der aktuellen Korrektur und den Kursschwankungen von Bitcoin.