TrezHack
Hack

Trezor Opfer eines mutmaßlichen SIM-Swap-Hacks

Das offizielle X-Konto von Trezor, einem renommierten Hersteller von Hardware-Wallets, hat eine Reihe beunruhigender Nachrichten veröffentlicht, die auf betrügerische Angebote von Vorverkaufstokens hinweisen.

Diese Aktionen werden vermutlich auf einen SIM-Swap-Angriff zurückgeführt, durch den böswillige Akteure Zugang zum Konto des Unternehmens erlangten.

Gefälschtes „$TRZR“-Vorverkaufstoken beworben

ZachXBT, ein unabhängiger Blockchain-Detektiv, war einer der Ersten, der die verdächtige Aktivität bemerkte und seine 528.000 Follower auf X darüber in einem Beitrag vom 19. März informierte. Innerhalb weniger Minuten folgte auch der Krypto-Sicherheitsdienst Scam Sniffer mit einer Warnung vor diesen unautorisierten Aktivitäten.

Die gehackten Nachrichten von Trezor bewarben ein gefälschtes „$TRZR“-Vorverkaufstoken auf den Solana-Netzwerken, wobei die Nutzer aufgefordert wurden, Geld an eine bestimmte Solana-Wallet-Adresse zu überweisen. Diese Links führten ahnungslose Nutzer zu sogenannten Wallet-Drainern, einer Technik zum Stehlen von Kryptowährungen.

Es stellte sich heraus, dass der Hacker in der Lage war, etwa 8.100 Dollar vom Zapper-Konto von Trezor zu stehlen, eine Summe, die laut ZachXBT bemerkenswert niedrig ist, angesichts des Ausmaßes des Einbruchs. „Stell dir vor, du hackst das Trezor-Konto, um nur 8,1 Tausend Dollar zu stehlen“, bemerkte er.

Werbung für neue Meme-Coin

Neben dem betrügerischen Tokenverkauf wurde auch Werbung für eine neue Meme-Coin auf Solana namens Slerf gemacht, vermutlich um das Engagement zu erhöhen. Viele dieser irreführenden Nachrichten wurden kurz nach der Veröffentlichung gelöscht.

Der Vorfall hat weit verbreitete Kritik hervorgerufen, insbesondere wegen des angeblichen Mangels an Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) zum Schutz des X-Kontos von Trezor. Kryptokommentator John Holmquist betonte die Wichtigkeit der Kontosicherheit, während andere Nutzer es ironisch fanden, dass ein auf Sicherheit spezialisiertes Unternehmen sein eigenes Social-Media-Konto nicht schützen konnte.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Trezor mit Sicherheitsproblemen konfrontiert wurde; im Januar wurde das Unternehmen von einem Sicherheitsbruch getroffen, durch den die Kontaktdaten von fast 66.000 Nutzern geleakt wurden. Seit der Markteinführung im Jahr 2012 hat Trezor mehr als 2 Millionen Hardware-Wallets verkauft, die zusammen mehr als 9.000 Münzen offline speichern können. Das Unternehmen und die betroffene Gemeinschaft arbeiten nun zusammen, um den Schaden zu beheben und Wiederholungen zu verhindern.

Hack nieuws

Google-Werbung verwendet, um bösartige Krypto-Websites zu fördern
Umfangreicher Cyberangriff durch Akira trifft weltweit mehr als 250 Organisationen
Großer Sicherheitsverstoß trifft Grand Base
Mehr News

Meist gelesen

Krypto-Analyst: VeChain-Kurs wird um 1400 Prozent steigen
Das ist der Grund, warum der Bitcoin-Kurs fällt
Krypto-Analyst prognostiziert: Ripple (XRP) könnte auf 5,85 $ steigen