crypto mining farm
Blockchain

TeraWulf tilgt Schulden früher und konzentriert sich auf Wachstum

Am 9. Juli kündigte das Kryptomining-Unternehmen TeraWulf an, dass es seine ausstehenden Schulden in Höhe von 77,5 Millionen Dollar früher als erwartet beglichen hat. Laut den Führungskräften von TeraWulf ermöglicht diese Schuldenreduzierung dem Unternehmen, seine Mittel besser zu nutzen und sich auf den Einsatz von Mining-Infrastruktur zu konzentrieren, anstatt sich mit lästigen Schuldenverpflichtungen zu befassen.

Maximierung des Aktionärswerts

Diese vorzeitige Tilgung passt in die Pläne von TeraWulf, den Aktionärswert durch organische Wachstumsstrategien zu maximieren. Chief Strategy Officer Kerri Langlais betonte, dass das Unternehmen nicht auf aggressive Expansion durch Fusionen und Übernahmen abzielt. Stattdessen konzentriert sich TeraWulf darauf, die Gewinnmargen und die betriebliche Effizienz zu verbessern, um den Aktionären nachhaltige Renditen zu bieten.

Im Juni trafen sich die Mining-Führungskräfte von CleanSpark, Marathon Digital, Riot Platforms und TeraWulf mit dem ehemaligen US-Präsidenten Trump, um Fragen zu besprechen, mit denen der Sektor konfrontiert ist. Nur 24 Stunden später wurde das Bitcoin Voter Project ins Leben gerufen.

Das Bitcoin Voter Project ist eine gemeinnützige Organisation, die Wähler über Bitcoin informiert. Im Gegensatz zu einem politischen Aktionskomitee (PAC) kann es keine spezifischen Kandidaten unterstützen oder parteiische Wahlwerbung schalten.

Wirtschaftliche Lage sorgt für Besorgnis im Miningsektor

Die wirtschaftliche Lage nach der Halbierung der Bitcoin-Blocksubvention bleibt ein Anliegen für den Miningsektor. Die hohen Energiekosten für das Bitcoin-Mining, kombiniert mit der verringerten Blocksubvention, drohen Miningunternehmen zu schließen, die in der Post-Halbierungsumgebung nicht konkurrieren können.

Die Kapitulation von Minern, bei der einige ihre Bestände verkaufen, ihre Aktivitäten reduzieren oder sogar während Marktrückgängen vollständig liquidieren, scheint jetzt stattzufinden. Ein jüngster Rückgang der Bitcoin-Hashrate, der gesamten Rechenleistung, die das Bitcoin-Netzwerk sichert, deutet darauf hin. Miner reduzieren ihre Aktivitäten oder schalten alte, veraltete Mining-Hardware ab.

Der Rückgang der Hashrate ging jedoch mit einer entsprechenden Abnahme der Mining-Schwierigkeit einher, wodurch die Energiekosten für Mining-Unternehmen gesenkt wurden. Am 5. Juli sank die Mining-Schwierigkeit des Bitcoin-Netzwerks auf 79,5 Terahashes pro Sekunde, den niedrigsten Stand seit März 2024.

Blockchain nieuws

Singapur investiert 100 Millionen Dollar in Quantencomputing und KI für den Finanzsektor
Samsung arbeitet an neuen KI-Telefonen mit innovativer Formfaktor
Überprüfung der nigerianischen Blockchain-Politik gestartet
Mehr News

Meist gelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“