elon musk
Blockchain

Tech-Giganten im Ring: Mark Zuckerberg gegen Elon Musk

Mark Zuckerberg, Gründer von Meta, und Elon Musk, Inhaber von Twitter und CEO von Tesla, könnten möglicherweise einen “Käfigkampf” austragen.

Zuckerberg, mit seinem Training im brasilianischen Jiu-Jitsu, wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 77% als Favorit angesehen, um zu gewinnen. Dieser Konflikt ist jedoch nicht das erste Mal, dass sich diese Milliardäre gegenüberstanden; zuvor ging es um künstliche Intelligenz.

Zuckerberg favorisiert in “Käfigkampf” gegen Musk

Mark Zuckerberg, der Gründer und CEO von Meta, hat sich als klarer Favorit unter Wettbegeisterten in einem vorgeschlagenen “Käfigkampf” gegen Elon Musk, dem Inhaber von Twitter und CEO von Tesla, herauskristallisiert.

In den letzten zwei Tagen haben Sportwettbüros und Quotenanbieter vorläufige Chancen für den Kampf zwischen diesen beiden einflussreichen Milliardären veröffentlicht, nachdem Musk die Herausforderung im Mixed Martial Arts angekündigt hatte.

Wenn der Kampf tatsächlich stattfindet, gibt Oddspedia, eine Plattform, die die Quoten verschiedener Buchmacher sammelt, an, dass Zuckerberg, der im brasilianischen Jiu-Jitsu ausgebildet ist, eine 77%ige Chance hat, als Sieger aus dem Kampf hervorzugehen.

Eine Wette von einem Dollar auf Zuckerberg könnte möglicherweise 1,20 Dollar einbringen, wenn er als Gewinner aus dem Käfig hervorgeht, während eine Wette auf Musk bis zu 4,00 Dollar auszahlen könnte, falls er siegreich ist.

Ein Zusammenstoß zwischen Jiu-Jitsu und Straßenkämpfen

Mark Zuckerberg, der mit seiner Größe von 1,70 Metern etwas benachteiligt ist, hat seit September einen Ruf als Jiu-Jitsu-Praktizierender aufgebaut. Im Mai erzielte er bemerkenswerte Leistungen, indem er sowohl den ersten als auch den zweiten Platz in zwei Jiu-Jitsu-Turnieren in der Gewichtsklasse des Leichtgewichts für den Weißen Gürtel belegte.

Sein Fortschritt hat sogar positive Reaktionen einiger einflussreicher Persönlichkeiten innerhalb der Ultimate Fighting Championship (UFC) hervorgerufen, darunter der UFC-Direktor Dana White und der ehemalige UFC-Federgewichts- und Leichtgewichtsmeister Conor McGregor.

Auf Online-Plattformen kursieren verschiedene Videos, in denen Zuckerberg während seiner Trainingseinheiten zu sehen ist.

Auf der anderen Seite wird berichtet, dass Musk eine imposantere Statur hat und mit 188 cm einen Längenvorteil genießt. Was seine physische Eignung für Kämpfe betrifft, gibt es nicht viel zu sagen; jedoch erklärte Musk kürzlich, dass er in Südafrika, wo er aufgewachsen ist, in “echte Hardcore-Straßenkämpfe” verwickelt war.

Außerdem hat er kürzlich gepostet, dass er jeden Morgen einen Donut isst und “immer noch lebt”, wenn das von irgendeiner Bedeutung sein sollte.

“Ich habe einen fantastischen

Zug namens ‘The Walrus’, bei dem ich mich auf meinen Gegner lege und nichts tue”, scherzte Musk in einem Tweet vom 22. Juni.

Titanenkampf: Musk gegen Zuckerberg über KI und mehr

Am 21. Juni entstand erstmals die Möglichkeit eines potenziellen physischen Konflikts zwischen Musk und Zuckerberg, als Musk erklärte, dass er bereit wäre, mit dem Gründer von Meta in die Arena zu treten.

Zuckerberg reagierte kurz darauf auf Instagram mit den Worten “Send me location”, ein bekannter Ausdruck, der ursprünglich vom ehemaligen UFC-Leichtgewichtsmeister Khabib Nurmagomedov eingeführt wurde.

Zuckerbergs Reaktion auf Musks Tweet auf Instagram. Quelle: The Verge

Trotz der hohen Erwartungen herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass die tatsächliche Durchführung des Kampfes unwahrscheinlich ist, obwohl dies nicht das erste Mal ist, dass Musk und Zuckerberg in Konflikt miteinander geraten sind.

Im Jahr 2017 waren diese beiden Milliardäre in eine leidenschaftliche Debatte über künstliche Intelligenz und deren Auswirkungen auf die Zukunft verwickelt.

Berichten zufolge hat Zuckerberg, der eine optimistischere Haltung einnimmt, verbal Kritik an denen geäußert, die glauben, dass künstliche Intelligenz das Potenzial hat, “apokalyptische Szenarien” zu schaffen – Situationen, die zum Aussterben der Menschheit oder sogar zur totalen Auslöschung des Lebens auf der Erde führen könnten.

Musk reagierte darauf und erklärte:

“Ich habe mit Mark darüber gesprochen. Sein Verständnis des Themas ist begrenzt.”

Blockchain nieuws

Arkansas State House genehmigt Gesetzesvorlagen zur Einschränkung des Krypto-Minings
Schwedische Kryptominer schulden mehr als 84 Millionen Euro an Steuern nach Steuervermeidung
Junge Amerikaner bevorzugen Kryptowährungen gegenüber Aktien
Mehr News

Meist gelesen

Bitcoin-Kurs könnte nach der BTC-Halbierung auf 42.000 $ fallen
Was verursacht den Absturz des Bitcoin-Kurses?
Kryptomarkt im freien Fall: Panik nach plötzlichem massivem Crash