Zuid Afrika Krypto
Blockchain, Stablecoin

Südafrika setzt groß auf digitale Zahlungen

Bei der Bekanntgabe des jährlichen Haushalts hat das südafrikanische Finanzministerium ambitionierte Pläne vorgestellt, die Einführung digitaler Zahlungen im Land zu beschleunigen, mit besonderem Augenmerk auf die Möglichkeiten von Stablecoins und Blockchain-Technologie.

Diese Initiativen zielen darauf ab, den Lebensstandard und die Lebensbedingungen marginalisierter Gemeinschaften zu verbessern.

Dringlichkeit struktureller Reformen hervorgehoben

Die Haushaltsüberprüfung für 2024 betont die Dringlichkeit struktureller Reformen und die Stärkung des Managements der Staatsfinanzen. In diesem Rahmen gab das Finanzministerium seine Absicht bekannt, digitale Zahlungen durch eine Politikänderung im Bereich der Krypto-Assets zu fördern, mit einem speziellen Fokus auf Stablecoins.

Gemäß den Plänen wird die Intergovernmental Fintech Working Group im Jahr 2024 ein ergänzendes Dokument veröffentlichen, das Stablecoins als eine spezifische Kategorie von Krypto-Assets anerkennt. Dies folgt auf ein bereits im Juni 2021 veröffentlichtes Kryptoregulierungsdokument, das nun aktualisiert wird, um Stablecoins offiziell einzubeziehen und eine umfassende Analyse der Stablecoin-Landschaft in Südafrika vorzustellen.

Analyse der praktischen Anwendungen von Stablecoins

Die Initiative umfasst die Analyse der praktischen Anwendungen von Stablecoins und die Formulierung einer angemessenen Politik und Regulierung. Darüber hinaus erwägt Südafrika eine Änderung des Financial Intelligence Center (FIC) Act, die verlangen würde, dass alle Finanzinstitutionen Kryptotransaktionen über 49.999 südafrikanische Rand ($2.650) melden.

Die Regierung wird auch die Auswirkungen von Tokenisierung und Blockchain auf die Finanzmärkte untersuchen, mit der Erwartung, dass bis Dezember 2024 ein Bericht über die politischen und regulatorischen Implikationen dieser Technologien veröffentlicht wird.

Ankündigung einer Zusammenarbeit

Darüber hinaus wurde eine Partnerschaft mit dem Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaftsfragen und dem FinMark Trust für ein dreijähriges Programm angekündigt. Dieses Programm wird vier Pilotprojekte für digitale Zahlungen einführen, die sich auf die Digitalisierung von Gemeinschaften und informellen Wirtschaftssektoren, grenzüberschreitende Geldüberweisungen und Handel konzentrieren. Ziel ist es, kleine und informelle Unternehmen mit innovativen Zahlungslösungen zu unterstützen.

Das Engagement Südafrikas für digitale Innovation hat bereits Früchte getragen in Ostafrika, wo Blockchain-Technologie lokalen Bauern Zugang zum globalen Markt verschafft hat. Ein Beispiel hierfür ist die Partnerschaft zwischen dem AgTech-Unternehmen Dimitra und One Million Avocados, die kenianische Avocadobauern unterstützt, Produktion und Qualität mit Hilfe fortschrittlicher Technologien, einschließlich Blockchain, zu erhöhen.

Blockchain nieuws

Nigerianische Jugendliche ermutigt, sich aktiv an Blockchain-Technologie zu beteiligen
Nigeria startet ehrgeizige Blockchain-Initiative ‘Nigerium’ für Datensicherheit und nationale Integrität
Weltweite Kryptohandel erwartet enormes Wachstum im Jahr 2024
Mehr News

Meist gelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Kritischer technischer Indikator sagt enormen Anstieg des XRP-Kurses voraus