Bitcoin
Bitcoin

Spot Bitcoin ETF könnte ‘Millionen ungedeckte BTC’ verursachen

Die potenzielle Genehmigung von Spot Bitcoin ETFs in den Vereinigten Staaten, die momentan sehr nah zu sein scheint, ist nicht für jeden ein Grund zum Feiern. Laut einem Analysten könnte die Einführung dieses heiß ersehnten Anlageprodukts in Amerika sogar fundamentale Probleme im Hinblick auf die ursprüngliche Vision von Satoshi Nakamoto verursachen.

Das Konzept eines Spot Bitcoin ETF, eines Anlageprodukts, das den Kurs von Bitcoin nachbildet, indem es für Anleger Bitcoin hält, steht im Konflikt mit der Idee von eigenen Wallets, so Josef Tetek, ein Bitcoin-Analyst bei Trezor.

Mögliche negative Auswirkungen von Spot Bitcoin ETFs

Eine mögliche negative Auswirkung der Spot Bitcoin ETFs in den Vereinigten Staaten ist, dass große Mengen an Bitcoin an zentralisierten Standorten gespeichert werden, was bedeutet, dass es für die Regierung relativ einfach sein könnte, sie zu beschlagnahmen.

Damit bezieht sich Tetek auf das Ereignis in den 1930er Jahren, als die US-Regierung entschied, Privatpersonen das Halten von Gold zu verbieten.

“Obwohl ein Spot Bitcoin ETF den Zugang zu Bitcoin für Einzelpersonen und Institutionen erleichtert, würde der Kauf von Bitcoin auf konventionelle Weise dasselbe Ergebnis erzielen. Brauchen wir wirklich ETFs dafür?”, fragt sich Tetek.

Vielleicht nicht, aber man könnte zum Beispiel argumentieren, dass die ETFs eine gewisse Legitimation von der US-Regierung für Bitcoin als Anlageklasse bringen. Dadurch könnten viele Menschen einsteigen, die sich früher zu sehr gefürchtet hatten.

Millionen ungedeckte Bitcoin

Laut Tetek könnte der Spot Bitcoin ETF auch zu Millionen von “ungedeckten Bitcoin” führen, die dann die Märkte stören und den Wert von echtem Bitcoin unterdrücken.

Dieses Modell ist laut Tetek das Gegenteil der ursprünglichen Vision von Satoshi Nakamoto.

Arthur Hayes, der ehemalige CEO von BitMEX, glaubt sogar, dass ETFs Bitcoin komplett zerstören könnten, wenn sie zu erfolgreich sind. Das heißt, wenn sie zu viel Kapital absorbieren und sie dann die Kontrolle über das Netzwerk übernehmen.

Dann könnte theoretisch ein Szenario entstehen, in dem Bitcoin auf Proof-of-Stake umsteigt oder beispielsweise das absolute Maximum von 21 Millionen aufgibt, weil sonst zu wenig Umsatz für die Miner da ist, um das Netzwerk zu schützen.

Es gibt genug Gefahren für Bitcoin.

Dezember-Aktion: Sichere dir jetzt deinen 20 Euro Bonus bei Bitvavo

Möchtest du in die Welt der Kryptowährungen einsteigen und vielleicht Bitcoin oder eine andere Kryptowährung kaufen? Dann nutze jetzt deine Chance mit diesem exklusiven Dezember-Angebot! Dank einer besonderen Vereinbarung zwischen Newsbit und Bitvavo, einer der zugänglichsten und benutzerfreundlichsten Krypto-Börsen in Europa, erhalten unsere Leser ein exklusives Angebot.

Nur im Dezember: Melde dich bei Bitvavo über den untenstehenden Button an und erhalte ein Willkommensgeschenk von 20 Euro völlig kostenlos. Und das ist noch nicht alles – du zahlst auch keine Handelsgebühren für deine ersten 10.000 Euro an Transaktionen. Melde dich jetzt an!

Bitcoin News

Lunu-CEO: Anzahl der Krypto-Investoren wird bis 2026 verdreifacht
Sind Zinssenkungen wirklich bullish für Bitcoin?
Optimismus über Zinssenkungen kehrt zurück, aber der Bitcoin-Kurs fällt weiter
Mehr News

Meistgelesen

ChatGPT prognostiziert: So hoch kann der XRP-Kurs steigen, wenn Ripple den Rechtsstreit gewinnt
Krypto-Analyst prognostiziert: XRP-Kurs kann auf $17 steigen
Kritischer technischer Indikator sagt enormen Anstieg des XRP-Kurses voraus