boat dollar sinking
Regulierung

Sparbuch der amerikanischen Haushalte leert sich, Rezession droht?

Immer mehr Amerikaner geraten aufgrund von Inflation und steigenden Zinsen in finanzielle Schwierigkeiten. Neue Daten zeigen, dass die Amerikaner seit 2020 durch 1,76 Billionen Dollar an Ersparnissen gebrannt sind.

Zwischen 2020 und 2021 erreichte das kollektive Sparkonto des amerikanischen Verbrauchers einen Höhepunkt von 2,3 Billionen Dollar an Spareinlagen. Heute handelt es sich nur noch um 533 Milliarden Dollar. Was bedeutet das für die Wirtschaft?

household savings

Inflation belastet die Wirtschaft

Diese Zahlen zeigen, dass die Inflation es für Amerikaner immer schwieriger macht, über die Runden zu kommen. Während der COVID-19-Pandemie gab es viele Hilfspakete, mit denen der Durchschnittsamerikaner sparen und recht einfach über die Runden kommen konnte. Dieses Fest ist nun vorbei und sie müssen auf eigenen Beinen stehen.

Dies führt nun dazu, dass das Sparbuch in schnellem Tempo geleert wird. Zudem zeigen Daten des Federal Reserve Economic Data (FRED), dass die Amerikaner im Mai nur noch 4,6 Prozent ihres Einkommens gespart haben. Diese Zahl liegt weit unter dem historischen Durchschnitt von 8,9 Prozent.

Hinzu kommt, dass der amerikanische Verbraucher immer häufiger seine Kreditkarte nutzt, um Ausgaben zu finanzieren. Kollektiv schulden die Amerikaner den Kreditkartenunternehmen jetzt 986 Milliarden Dollar, wie aus Daten der Federal Reserve Bank of New York vom letzten Monat hervorgeht.

Verletzliche Wirtschaft

Letztendlich ist dies eine gefährliche Entwicklung für die Wirtschaft, die von den Ausgaben der Verbraucher abhängt. Wenn die Menschen tatsächlich kein Geld mehr zum Konsumieren haben, werden die Unternehmen dies im Gewinn spüren und es besteht die Möglichkeit, dass die Arbeitslosigkeit steigt, was zu einer Rezession führen kann.

“Haushalte konnten relativ viel weiter ausgeben, und das hilft, eine Rezession vorerst abzuwehren. Aber das Leeren des Sparkontos macht die amerikanischen Haushalte letztlich anfälliger für wirtschaftliche Schocks und kann sie in einer Wirtschaftskrise in Schwierigkeiten bringen”, so Shannon Seery von Newsweek.

Seery geht weiterhin davon aus, dass der Arbeitsmarkt in der kommenden Zeit schwächer wird, wodurch die Ausgaben weiter sinken und wir Anfang nächsten Jahres mit einer milden Rezession konfrontiert werden. Dies würde mit der Markterwartung übereinstimmen, dass die Federal Reserve ab Januar 2024 mit der Senkung der Zinsen beginnt.

Für Bitcoin könnte dies in Kombination mit dem Halving im April 2024 und der möglichen Genehmigung des Spot Bitcoin ETF von BlackRock ein bullisches Szenario darstellen.

Kostenlose 10 Euro in Krypto

Interessieren Sie sich für eine Investition in BTC oder eine andere Kryptowährung? Newsbit hat ein spezielles Angebot mit Bitvavo. Melden Sie sich über den untenstehenden Button an und erhalten Sie 10 Euro gratis und zahlen Sie für die ersten 10.000 Euro keine Handelsgebühren.

Bitcoin News

Bitcoin-Kurs fällt, während Mt. Gox-Wallets mehr als 7 Milliarden Dollar in unbekannte Wallet verschieben
Bitcoin-Kurs fällt um über 4% – was ist los?
Bitcoin auf dem Weg zu $400.000? ETFs und institutionelle Anleger treiben den Kurs nach oben
Mehr News

Meistgelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Kaleo: Bitcoin-Kurs von 200.000 Dollar in Sicht