judge
Ripple

Ripple vs. SEC: Prozessdaten und bevorstehende wichtige Fristen

In der fortlaufenden rechtlichen Saga zwischen Ripple Labs und der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hat Richterin Analisa Torres wichtige Ankündigungen zu den bevorstehenden Verfahrensdaten und zugehörigen Fristen gemacht.

Bevorstehende Fristen für Ripple vs. SEC

In einem Antrag vom 9. August beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York gab Richterin Torres ihre Absicht bekannt, mit einem Juryprozess gegen Ripple fortzufahren. Dies umfasst CEO Brad Garlinghouse und Mitbegründer Chris Larsen. Der erwartete Beginn des Verfahrens war zwischen dem 1. April und dem 30. Juni 2024 geplant. Aufgrund von beidseitigen Sperrdaten wird das Startdatum jedoch auf den 20. April 2024 verschoben.

Ripple Labs, Garlinghouse, Larsen und die SEC haben rechtzeitig ihre Anträge eingereicht. Gestern informierten die Anwälte von Brad Garlinghouse und Chris Larsen Richterin Torres über die Daten, an denen sie im 2. Quartal 2024 nicht verfügbar sein werden. Beide sind nicht verfügbar vom 1. bis zum 14. April.

Auf der anderen Seite reichte die Rechtsvertretung von Ripple Labs ein Schreiben ein, in dem stand, dass das Unternehmen “jederzeit im 2. Quartal 2024 zur Verfügung steht”. Die SEC hat mitgeteilt, dass sie an den Daten vom 15. bis 19. April, vom 1. bis 7. Mai und vom 27. bis 31. Mai nicht verfügbar sind. Dies bedeutet, dass das Verfahren mit einer gewissen Verzögerung frühestens am 20. April beginnen wird.

In einem früheren Stadium des Verfahrens erging von Richterin Torres ein teilweises Zwischenurteil. Dieses wichtige Urteil stellte fest, dass der institutionelle Verkauf von XRP durch Ripple ein nicht registriertes Angebot von Wertpapieren darstellte, aber ihre Verkäufe nicht unter diese Definition fielen.

Das bevorstehende Verfahren

Das bevorstehende Verfahren wird eine wichtige Rolle bei der Feststellung der rechtlichen Verantwortlichkeit der Spitzenkräfte von Ripple spielen. Beiden wird vorgeworfen, Verstöße gegen die Wertpapiergesetze gefördert zu haben. Ripple Labs bleibt von Beihilfeanklagen verschont.

Die wichtigsten Fristen für das Verfahren sind wie folgt. Bis zum 4. Dezember 2023 müssen alle Parteien sämtliche Anträge auf Verfahrensbeschränkungen einreichen. Gegenerklärungen zu Anträgen auf Verfahrensbeschränkungen müssen bis spätestens zum 18. Dezember 2023 eingereicht werden.

Am selben Datum, dem 4. Dezember, ist die Einreichung bestimmter Unterlagen verpflichtend. Dies umfasst alle erforderlichen Akten im Vorverfahren, Anträge auf Anklageerhebung, ein Urteilsformular und Fragen zur Juryauswahl (voir dire).

Von beiden Parteien wird erwartet, dass sie bis zum 4. Dezember jeweils eine Kopie aller dokumentarischen Beweismittel dem Gericht vorlegen.

Die SEC legt Berufung ein

Die SEC hat am 18. August ihren Antrag auf Berufung eingereicht. Richterin Torres hat nach Prüfung der Anträge grünes Licht für den Antrag der SEC gegeben.

In Reaktion auf das laufende Verfahren äußerte sich Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, wie folgt:

Erinnerung – der Antrag auf Berufung (auch wenn er gewährt wird) ändert nichts daran, dass XRP kein Wertpapier ist. Daran besteht kein Zweifel. Aber die SEC behauptet weiterhin, dass Chris und ich leichtsinnig gehandelt haben, indem wir glaubten, dass XRP kein Wertpapier sei. Das ist völliger Unsinn.

image-131

Ripple News

Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Ripple Labs reicht Markenanmeldung für neue Stablecoin “RLUSD” ein
Ein entscheidender Faktor, der das Urteil im Rechtsstreit zwischen Ripple und der SEC verzögert
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?
Krypto-Analysten prognostizieren: So lange dauert es, um mit einer $1.000-Investition in Cardano Millionär zu werden