Brad garlinghouse ripple
Ripple, Stablecoin

Ripple-CEO warnt: ‚Amerikanische Maßnahmen gegen Tether könnten große Krypto-Krise auslösen

Brad Garlinghouse, der CEO von Ripple, hat kürzlich seine Besorgnis über das zunehmende Interesse der US-Regierung an Tether, einem wichtigen Akteur auf dem Stablecoin-Markt, geäußert.

Garlinghouse erklärt, dass es offensichtlich ist, dass die USA Tether im Visier haben und dass dies ein großes Problem für die gesamte Kryptowelt verursachen könnte.

Wird es zu einem großen Krypto-Crash führen?

Tether spielt eine entscheidende Rolle in der Kryptobranche, und laut Garlinghouse könnte das regulierende Eingreifen der Securities and Exchange Commission erhebliche Auswirkungen haben.

Garlinghouse prognostiziert auch eine 100%ige Chance auf ein weiteres großes Ereignis im Kryptomarkt, ähnlich dem Zusammenbruch von FTX. Er diskutierte dies in einer Folge des World Class Podcasts am 10. Mai, ohne direkten Bezug auf die Maßnahmen gegen Tether.

Ripple startet seine eigene Stablecoin

Gleichzeitig bereitet sich Ripple darauf vor, später in diesem Jahr eine eigene, an den Dollar gebundene Stablecoin zu starten, um mit Marktführern wie Tether USDT und USD Coin (USDC) zu konkurrieren. Diese Stablecoin wird sowohl auf dem XRP Ledger als auch auf der Ethereum Blockchain eingesetzt.

Der CEO von Ripple sieht die Einführung einer Stablecoin als den nächsten logischen Schritt für das Unternehmen an, mit Blick auf einen größeren Marktanteil im schnell wachsenden Stablecoinmarkt, der voraussichtlich bis 2028 auf mehr als 2,8 Billionen Dollar anwachsen wird.

Fragen um Tethers Reserven und Rolle in der Terrorismusfinanzierung

In den letzten Jahren wurde Tether häufig kritisiert. Es gibt viele Fragen darüber, ob das Unternehmen tatsächlich genügend Sicherheiten hat, um seine digitalen Dollar zu stützen.

Die Spekulationen über die Reserven von Tether erreichten einen Höhepunkt, als die Commodity Futures Trading Commission erklärte, dass das Unternehmen seinen Kunden die Vermögenswerte „falsch dargestellt“ hatte. Aus gerichtlichen Feststellungen ging hervor, dass Tether „nur an 27,6% der Tage“ zwischen Mitte 2016 und Anfang 2019 genügend Bargeld in der Kasse hatte, um die ausgegebenen Münzen zu decken.

Als Ergebnis zahlte Tether eine Strafe von 41 Millionen Dollar. In den letzten Jahren begann das Unternehmen auch, regelmäßig von Drittparteien durchgeführte Audits seiner Reserven zu veröffentlichen. Trotz dieser Maßnahmen bestehen weiterhin Zweifel an den Reserven des Unternehmens, und es sind auch Bedenken hinsichtlich der Rolle von USDT bei der Finanzierung von Terrorismus aufgekommen.

Im Oktober 2023 sandten US-Senatorin Cynthia Lummis und Abgeordneter French Hill einen Brief, in dem sie das Justizministerium (DoJ) aufforderten, eine Untersuchung gegen Tether und Binance einzuleiten. Lummis forderte das DoJ auf, „sorgfältig zu evaluieren, inwieweit Binance und Tether materielle Unterstützung und Mittel bieten, die den Terrorismus unterstützen“.

Ripple News

Samson Mow: Ripple versucht, mit schlechten Nachrichten über Tether “billige Punkte zu sammeln”
Standard Chartered Bank: Solana und XRP ETFs könnten 2025 lanciert werden
Positivie Krypto-Nachrichten: Coinbase nimmt XRP-Handel in New York wieder auf
Mehr News

Meist gelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Bitboy: Einigung zwischen Ripple und SEC steht bevor – Erwartet enormen Preisanstieg für XRP
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?