Brad garlinghouse
Dogecoin, Ripple

Ripple CEO greift Dogecoin scharf an

Der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, hat unerwartet Kritik an Dogecoin (DOGE), der größten Memecoin auf dem Markt, geäußert. Garlinghouse behauptete, dass Dogecoin aufgrund seines Meme-Hintergrunds keinen intrinsischen Wert habe. Seiner Meinung nach ist der Erfolg solcher Münzen schädlich für die Kryptowährungsindustrie.

“Dogecoin war nicht gut für die Industrie”

Während der Consensus 2024 Konferenz, einer der weltweit größten und am längsten laufenden Veranstaltungen zum Thema Krypto, äußerte Brad Garlinghouse, der CEO von Ripple, offen Kritik an Dogecoin (DOGE). Er bezweifelte den intrinsischen Wert und die praktischen Anwendungen der Münze.

Garlinghouse betonte, dass die Kryptobranche über Spekulationen hinaussehen muss. Laut ihm stellen Memecoins wie Dogecoin, die ausschließlich auf Spekulation basieren, ein großes Hindernis für die weitere Entwicklung der Branche dar.

Während der Konferenz sagte Garlinghouse auch, dass Dogecoin keinen positiven Beitrag zum Wachstum der Kryptoindustrie geleistet hat. Obwohl er betonte, nicht gegen Dogecoin zu sein, forderte er mehr Aufmerksamkeit für Projekte mit tatsächlichen Anwendungen.

Ist Dogecoin mehr als ein Memecoin?

Als Memecoin wird der Wert von Dogecoin hauptsächlich durch die Community, Popularität und Trends in sozialen Medien beeinflusst. Obwohl Billy Markus und Jackson Palmer die Memecoin Ende 2013 als Scherz gründeten, hat sich das Projekt im Laufe der Jahre enorm entwickelt. Dogecoin hat derzeit eine Marktkapitalisierung von mehreren Milliarden Dollar.

Außerdem hat es eine Community von Millionen von Investoren und Unterstützern aufgebaut und einen Höchstwert von 0,73 Dollar erreicht. Die Münze ist auch die Lieblingskryptowährung von Elon Musk, dem CEO von SpaceX und Tesla.

Obwohl die auf Hunden basierende Memecoin vielleicht keine greifbaren Anwendungen hat, bleibt Dogecoin leistungsstark.

Garlinghouse will nichts davon wissen

Während seiner Rede auf der Consensus 2024-Konferenz wurde deutlich, dass Garlinghouse wenig von der Memecoin hält. Dies könnte mit seinem eigenen Projekt, Ripple, zusammenhängen, das in den letzten Jahren etwas weniger gut performt hat, was möglicherweise zu einiger Frustration bei Garlinghouse führt.

Ripple, das Unternehmen hinter dem XRP-Token, strebt danach, internationale Zahlungen billiger und schneller zu machen. Obwohl dies in der Theorie attraktiv klingt und vielleicht “besser” als Dogecoin erscheint, wurde in der Praxis noch wenig von diesem Versprechen umgesetzt.

Ripple News

Ripple vs. SEC Rechtsstreit: Das sind die neuesten Entwicklungen
Universität Stanford: Ripple kann strategische Vorteile für die USA bieten
Neue juristische Auseinandersetzung für Ripple Labs und CEO Brad Garlinghouse
Mehr News

Meist gelesen

XRP-Kurs bereit für einen großen Anstieg
Bekommt Ripple eine Strafe von 100 Millionen Dollar? Anwalt gibt Klarheit
Crypto-Markt färbt sich tiefrot – Was ist los?

Crypto-Markt färbt sich tiefrot – Was ist los?

Der Kryptomarkt färbt sich tiefrot aufgrund makroökonomischer Spannungen und strategischer Investitionen. Entdecken Sie die Faktoren hinter der aktuellen Korrektur und den Kursschwankungen von Bitcoin.