Bitcoin groen, Bitcoin stijgt
Bitcoin

Paul Tudor Jones hält fest an Bitcoin

Hedgefonds-Milliardär Paul Tudor Jones bleibt trotz der bearishen Preisentwicklung an seiner Bitcoin (BTC) Allokation festhalten, aufgrund des einzigartigen Wertversprechens von BTC. Allerdings erkennt er an, dass die aggressive Haltung der Regierung gegenüber Krypto und der Aufstieg der KI den zukünftigen Wachstum von BTC, sowie die Aussichten von Gold und Bitcoin als Inflationsschutzwerte beeinflussen könnten.

Vertrauen in Bitcoin

Paul Tudor Jones, der Milliardär, hat erklärt, dass er trotz der bearishen Preisentwicklung von Bitcoin im vergangenen Jahr nicht vorhat, seine Investition in den Krypto-König zu reduzieren.

In einem kürzlichen Interview mit CNBC betonte der renommierte Investor, dass Bitcoin mit Abstand seine am längsten laufende Investition ist. Im Mai 2020 offenbarte Jones, dass er zwischen 1% und 2% seines umfangreichen Portfolios in Bitcoin investiert hat. Er hat angegeben, dass er diese Bitcoin-Positionen aufgrund des einzigartigen Wertversprechens von BTC behalten wird.

“Ich habe noch nie so lange auf einem Pferd gesessen… Von Anfang an habe ich immer gesagt, dass ich eine kleine Allokation zu [Bitcoin] haben möchte, weil es ein großes Tail Event ist (seltene Ereignis). Es ist das einzige, bei dem die Leute das Angebot nicht anpassen können, also bleibe ich dabei. Ich werde immer dabei bleiben. Es ist einfach eine kleine Diversifikation in meinem Portfolio”, sagte Paul Tudor Jones.

Sorgen um das zukünftige Wachstum von Bitcoin

Paul Tudor Jones behält seine kleine Bitcoin-Allokation bei, aber der Milliardär betont, dass er sich Sorgen um die potenziell hemmenden Auswirkungen auf das zukünftige Wachstum von BTC macht, aufgrund der aggressiven Haltung der aktuellen Regierung gegenüber der Krypto-Industrie. Er weist auch darauf hin, dass sowohl die Aussichten für Gold als auch für Bitcoin beeinflusst werden könnten, da er glaubt, dass der Aufstieg der KI die Inflation abkühlen wird.

Jones fragt sich, ob Gold und Bitcoin in der Zukunft nicht langweilig werden könnten und stellt fest, dass die Inflationsgeschichte möglicherweise vorbei ist. Der Aufstieg der KI und der mögliche Produktivitätsschub, der daraus resultiert, haben seine Sicht auf Inflation und Inflationsschutz verändert.

In dem Interview mit CNBC zeigt sich Jones zufrieden mit den Ereignissen des vergangenen Dezembers und deutet an, dass kürzlich positive Leistungen erzielt wurden, dank der Existenz von Risikoprämien. Allerdings spekuliert er darüber, ob solche Leistungen in der Zukunft weniger interessant werden könnten.

Dabei weist er auf ein spezifisches Hindernis für Bitcoin in den Vereinigten Staaten hin, nämlich den Widerstand der Regulierungsbehörden. Jones bemerkt, dass, wenn die Inflation nachlässt, das Spiel des Kaufens von Gold und Bitcoin als Inflationsschutz vielleicht vorbei ist. Er betont, dass seine Sicht auf Inflation und Inflationssicherung vor sechs Monaten, vor dem Aufstieg der KI und möglichen Produktivitätssteigerungen, ganz anders gewesen wäre.

Bitcoin News

Kaleo: Bitcoin-Kurs von 200.000 Dollar in Sicht
Bitcoin-Kurs von 73.000 Dollar ist entscheidend
Positive Krypto-Nachrichten: Fed-Politiklockerung könnte Bitcoin auf $150.000 treiben
Mehr News

Meistgelesen

Entscheidungstag für Ethereum ETF: Um diese Uhrzeit wird das Urteil erwartet
Die Zukunft von XRP: Kann es Solana, Ethereum und sogar Bitcoin überholen?
Krypto-Analysten prognostizieren: So lange dauert es, um mit einer $1.000-Investition in Cardano Millionär zu werden