BTC crash
Bitcoin

Mt. Gox bewegt Milliarden in Bitcoins; BTC-Kurs fällt unter $54.000

Bitcoin (BTC) hat eine blutige Nacht hinter sich. Der Bitcoin-Kurs ist um mehr als 8% auf unter $54.000 gefallen, was den niedrigsten Stand seit Ende Februar markiert. Die im Jahr 2014 zusammengebrochene Bitcoin-Börse Mt. Gox ist der Hauptverursacher des schmerzhaften Absturzes.

Die Rückzahlungen von $8,5 Milliarden in Bitcoins scheinen nun näher denn je, da die Börse Milliarden an Bitcoins auf der Blockchain in Bewegung gesetzt hat.

Mt. Gox bewegt $2,71 Milliarden in Bitcoins

Seit letzter Woche dominiert die berüchtigte japanische Börse die Bitcoin-News. Nach Jahren der Verzögerung wurde letzte Woche angekündigt, dass sie ab “Anfang dieses Monats” die mehr als 140.000 wiedergefundenen Bitcoins verteilen wird.

Mt. Gox war einst, in den frühen Jahren von Bitcoin, die größte Bitcoin-Börse der Welt. Nach einer Reihe von Sicherheitsproblemen und Hacks konnte die Börse jedoch 2014 nicht mehr über Wasser bleiben. Insgesamt konnten Hacker unglaubliche 850.000 Bitcoins von der Börse stehlen, von denen der Großteil den Kunden gehörte.

In den Jahren nach dem Bankrott wurden mehr als 142.000 Bitcoins wiedergefunden, die noch immer nicht unter den ehemaligen Kunden verteilt wurden. Seit geraumer Zeit befürchtet man den möglichen Verkaufsdruck, der nach dieser Verteilung entstehen könnte, da theoretisch Milliarden von Dollar in Bitcoin gleichzeitig auf den Markt geworfen werden könnten.

Letzte Woche wurde kein genauer Zeitplan veröffentlicht, wann die Nutzer genau entschädigt werden. Gestern trat Mt. Gox zum ersten Mal auf der Blockchain in Aktion, mit einigen mutmaßlichen Testtransaktionen. Obwohl dies bereits für einige Unruhe auf dem Markt sorgte, fand die eigentliche Aktion erst letzte Nacht statt.

Das Blockchain-Analyseplattform Arkham Intelligence teilte auf dem Social-Media-Plattform X mit, dass eine Cold Storage Wallet, die zu Mt. Gox gehört, insgesamt 47.228 BTC im Wert von etwa $2,71 Milliarden an eine neue Wallet-Adresse gesendet hat.

Mit der jüngsten Transaktion scheint der erste Schritt zur BTC-Rückzahlung gemacht zu sein, vor der das Krypto-Land seit Jahren Angst hat. Für die Gläubiger, die von dem Zusammenbruch von Mt. Gox im Jahr 2014 betroffen sind, bringt dies nach einem Jahrzehnt des Wartens auf ihre Bitcoins viel Erleichterung.

BTC-Kurs fällt auf unter $54.000

Da wir uns erschreckend nahe an der lang erwarteten Milliardenausschüttung befinden, hat die Angst vor den Auswirkungen auf den BTC-Verkaufsdruck schnell zugenommen. Der Markt scheint das schlimmste Szenario zu befürchten, in dem $8,5 Milliarden in Bitcoin auf einmal auf den Markt kommen. Zumindest deutet die aktuelle Preisentwicklung von Bitcoin darauf hin.

Der Bitcoin-Kurs ist letzte Nacht um mehr als 8% auf ein Tief von mehreren Hundert Dollar über $53.000 gefallen. Der dramatische Kurssturz hat den Rest des Marktes in ein Schlachtfeld verwandelt. Fast jede Altcoin aus den Top 100 hat zwischen 10% und 20% ihres Wertes verloren. Es ist sogar die größte Kapitulation auf dem Kryptomarkt seit dem Untergang der Krypto-Börse FTX Ende 2022.

Bitcoin News

Milliardär Mark Cuban: „Bitcoin wird die Weltwährung der Zukunft“
ARK Invest: Mehrere Indikatoren deuten auf positive Signale für den Bitcoin-Kurs hin
Erschöpfung bei großen Bitcoin-Verkäufern, Analysten bleiben optimistisch
Mehr News

Meistgelesen

SEC annulliert entscheidendes Ripple-Meeting: Wird es doch keine Einigung geben?
Ist dies der Grund, warum der Ripple (XRP) Kurs enorm steigt?
XRP-Kurs steigt um 40 %, Kryptoanalysten erwarten „historischen Durchbruch“